Alexandra Wenk muss EM-Quali absagen

Schon die WM 2017 verpasste Alexandra Wenk wegen einer Verletzung in der Vorbereitung, jetzt könnte die Münchnerin auch die EM 2018 verpassen.

| 11. April 2018 | AKTUELL

Alexandra Wenk droht die EM 2018 zu verpassen.

Alexandra Wenk droht die EM 2018 zu verpassen.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Eigentlich wollte Alexandra Wenk am kommenden Wochenende in Eindhoven mit erfolgreich unterbotenen EM-Normen endlich ihre Rückkehr auf die internationale Bühne des Schwimmsports feiern. Doch eine Verletzung zwingt die 23-Jährige erneut zu einer Wettkampf-Pause. Auf Facebook verkündete die Staffel-Europameisterin von 2012 am Mittwoch die traurige Diagnose: Entzündung in der Schleimbeutelfalte, Knorpelschaden, Flüssigkeitsansammlung im Knie.

"Ich bin im Moment definitiv nicht in der Lage einen Wettkampf zu schwimmen", schreibt die Schmetterlingsspezialistin. Im Training schwimme sie zurzeit fast nur Arme. Sprünge, Abstöße und Beinkrafttraining versuche sie komplett zu vermeiden. "Die Entscheidung in Eindhoven nicht zu starten, ist mir sehr schwer gefallen, und ich hab sie mir auch bis kurz vor knapp noch offen gelassen, da es, wie die meisten ja wissen auch eine der letzten Möglichkeiten ist, sich für die kommende EM in Glasgow zu qualifizieren." Ihren Fokus werde Wenk, die wegen einer hartnäckigen Schulterverletzung fast die gesamte Saison 2017 nicht richtig in Schwung kam, jetzt voll auf die Deutschen Meisterschaften im Juli legen.

DSV-Asse schwimmen in Eindhoven

Rund zwei Wochen vor der Schließung des Quali-Fensters am 29. April wollen am Wochenende zahlreiche deutsche Schwimm-Asse in Eindhoven versuchen, auf den EM-Zug aufzuspringen. Unter anderem greifen Marco Koch, Jenny Mensing und Poul Zellmann die extrem harten Normzeiten für Glasgow (3.-9. August) an. Insgesamt ist das deutsche Team mit 35 Kaderathleten am Start. Der Wettkampf ist Teil einer Kooperation mit dem niederländischen Schwimmverband. Viele Holländer werden dafür im Gegenzug bei den German Open eine Woche später für starke Konkurrenz sorgen.

Diese DSV-Athleten aus den Olympia-, Perspektiv- und Ergänzungskadern starten in Eindhoven:

Frauen (11): Lisa Graf (Neukölln), Reva Foos (Darmstadt), Johanna Friedrich (Leipzig), Isabel Gose (Potsdam), Lisa Höpink (Essen), Angelina Köhler (Hannover), Julia Mrozinski (Hamburg), Laura Riedemann (Halle/Saale), Celine Rieder (Neckarsulm), Jessica Steiger (Gladbeck), Jenny Mensing (Wiesbaden)

Männer (14): Marco Koch (Darmstadt), Damian Wierling (Essen), Christian Diener (Potsdam), Eric Friese (Potsdam), Jacob Heidtmann (Elmshorn), Johannes Hintze (Potsdam), Ramon Klenz (Hamburg), Wassili Kuhn (Potsdam), Alexander Kunert (Gelnhausen), Maximilian Pilger (Essen), Fabian Schwingenschlögl (Neckarsulm), Poul Zellmann (Essen), Alexander Eckervogt (Essen), Andreas Wiesner (München)