Unter uns
7 Dinge, die jeden Trainer erfreuen

Trainerinnen und Trainer sind auch nur Menschen, die sich hin und wieder etwas Anerkennung und Dankbarkeit wünschen. Oft reicht schon eine kleine Geste, um dem Coach den Tag zu versüßen.

(c) Auremar | Dreamstime.com

Ehrgeiz

- Anzeige -

Sport soll in erster Linie Spaß machen. Sobald es aber um Wettkämpfe geht, darf ein gesunder Ehrgeiz nicht fehlen. Mit Athleten, die sich Ziele setzen und erreichen wollen, arbeitet wohl jeder Coach lieber zusammen als mit solchen, die nur mit der Masse schwimmen.

Pünktlichkeit

Nein, liebe Dauer-zu-spät-Kommer, es reicht nicht aus, um 18 Uhr am Schwimmbad vorzufahren, wenn das Training um 18 Uhr beginnt. Einfach das halbe Einschwimmen auszulassen, ist keine Option, das hat auch was mit Respekt zu tun – dem Coach gegenüber und den Trainingskollegen.

Besser zuhören

- Anzeige -

„Was sollen wir machen?“ Kommt diese Frage häufiger, platzt jedem Trainer garantiert irgendwann der Kragen. Besser man ist bei den Anweisungen für einen Moment ruhig und hört gut zu. Zum Quatschen ist schließlich immer noch die Dusche da.

Das Team

Schwimmtrainer lieben ihren Sport und sie freuen sich, ihr Wissen an motivierte Athleten weiterzugeben. Am meisten Spaß macht das mit einem funktionierenden Team, in dem sich die Aktiven respektieren und supporten. Der beste Tipp: Auch mal etwas außerhalb des Pools unternehmen. Mit und ohne Coach.

Kuchen

Geburtstag, Bestzeit oder eine saublöde Disqualifikation: Einen guten Grund, Kuchen für alle zu backen, gibt es eigentlich immer. Wichtig: Für alle heißt für alle, denke auch ans hungrige Trainerteam. Es soll sogar Bademeister geben, die sich über ein Stück freuen (und die Krümel auf dem Boden dann schneller vergessen).

Danke

Vereinstrainer arbeiten fast immer ehrenamtlich. Ihre Aufgaben erledigen sie aus Überzeugung, nicht, um damit reich zu werden. Etwas Anerkennung tut da doppelt gut, zum Beispiel durch ein einfaches, aber herzliches Danke am Ende eines tollen Trainings. Probiere es mal aus!

Endlich Ruhe

Klar, Schwimmtrainer lieben ihren Sport und sind glücklich, wenn sie mit ihrem Team unterwegs sind. Nach einem langen Wochenende in einer stickigen Halle gibt es aber auch für den besten Trainer der Welt nur noch eins: Handy aus, Füße hoch und auf dem Sofa entspannen. Gönnen deinem Coach die kleine Auszeit!

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Henrik

    ,,Trainerinnen” 😮

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren