14 Beckenschwimmer fahren zur WM

Vier Schwimmerinnen und zehn Schwimmer werden bei den anstehenden Weltmeisterschaften in Budapest für das deutsche Team an den Start gehen.

| 20. Juni 2017 | AKTUELL

Philip Heintz schwamm in Berlin auf Platz eins der Weltrangliste.

Philip Heintz schwamm in Berlin auf Platz eins der Weltrangliste.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Der Deutsche Schwimm-Verband gab heute sein Aufgebot für die Titelkämpfe in Budapest (23.-30. Juli) bekannt. Demnach werden insgesamt 14 deutsche Athleten in der neuen Donau-Arena im Einsatz sein.

Mit dabei sein wird wie erwartet Marco Koch, obwohl der Darmstädter bei den Deutschen Meisterschaften die WM-Norm um eine halbe Sekunden verpasst hatte. Man wolle den amtierenden Weltmeister "mit seiner immensen Erfahrung und seinem medaillenträchtigen Potenzial im Team nicht missen“, erklärt Chefbundestrainer Henning Lambertz.

Drei Staffeln am Start

Sieben Athleten gelang dagegen die "saubere" Qualifikation bei der DM, darunter den beiden Weltranglisten-Ersten Philip Heintz und Franziska Hentke sowie Rückenschwimmerin Lisa Graf. Die etwas leichtere U23-Norm unterboten Celine Rieder (Saarbrücken), Damian Wierling, Poul Zellmann (beide Essen) und Florian Wellbrock (Magdeburg).

Ergänzt wird das Team durch sechs zusätzliche Staffelschwimmer, denn Henning Lambertz kündigte an, jeweils über 4x100 Meter Lagen (Männer), 4x200 Meter Freistil (Männer) sowie 4x100 Meter Lagen (Mixed) Staffeln an den Start zu bringen. 

Das DSV-Team für die WM in Budapest:

Frauen: Franziska Hentke (SC Magdeburg), Lisa Graf (SG Neukölln Berlin), Celine Rieder (SSG Saar Max Ritter), Aliena Schmidtke (SC Magdeburg)

Männer: Philip Heintz, Clemens Rapp (beide SV Nikar Heidelberg), Damian Wierling, Poul Zellmann (beide SG Essen), Marco Koch (DSW 1912 Darmstadt), Christian vom Lehn (SG Bayer), Marek Ulrich (SV Halle/Saale), Florian Wellbrock (SC Magdeburg), Marius Kusch (SG Stadtwerke München), Jacob Heidtmann (Swim-Team Stadtwerke Elmshorn)