10 Rettungsschwimmer für World Games nominiert

Die deutschen Rettungsschwimmer treten bei den World Games in Polen (20. bis 30. Juli) ein schweres Erbe an. Sie verteidigen den Titel des erfolgreichsten Teams der Spiele.

| 28. Juni 2017 | AKTUELL

5 Frauen und 5 Männer starten für die DLRG bei den World Games.

5 Frauen und 5 Männer starten für die DLRG bei den World Games.

Foto >DLRG

Neun Medaillen steuerten die DLRG-Sportler bei den letzten World Games in Cali (Kolumbien) 2013 zur deutschen Teambilanz von insgesamt 30 Plaketten bei. Mit vier Gold- und einer Silbermedaille avancierte der inzwischen nicht mehr aktive Marcel Hassemeier zum erfolgreichsten Athleten der Spiele. Dafür wurde er später zum "World Games Athlete 2013“ gewählt.

In Breslau werden nun zehn Rettungsschwimmer aus Deutschland versuchen, an die Erfolge von Cali anzuknüpfen. Angeführt wird das Team von Danny Wieck. Der Stralsunder schwamm dieses Jahr bereits Weltrekord in der Disziplin 50 Meter Retten einer Puppe. Darüber hinaus holte er mit der Mannschaft des SC Wiesbaden Staffelgold bei den Deutschen Meisterschaften der Schwimmer. Geleitet wird die DLRG-Delegation von Bundestrainerin Elena Prelle. Die Wettkämpfe finden am 21. und 22. Juli statt.

Während der zehn Wettkampftage stehen in der 640.000-Einwohner-Stadt rund 170 Medaillenentscheidungen auf dem Programm. Sport1 hat angekündigt, an allen Wettkampftagen crossmedial auf seinen Plattformen zu berichten.

Das deutsche Team für die World Games 2017

Frauen: Sophia Bauer (DLRG Beckum-Lippetal), Annalena Geyer, Jessica Luster (beide DLRG Halle-Saalekreis), (DLRG Halle-Saalekreis), Alena Kröhler (DLRG Nieder-Olm/Wörrstadt), Kerstin Lange (DLRG Harsewinkel)

Männer: Christian Ertel, Kevin Lehr, Danny Wieck (alle DLRG Stralsund), Jan Malkowski (DLRG Schloß Holte-Stuckenbrock), Joshua Perling (DLRG Halle-Saalekreis)