Wissen, wo man steht: Der Wettkampf-Test

Es ist mal wieder soweit! Eine Generalprobe gehört immer dann zum Training, wenn man gezielt auf einen Wettkampf hintrainiert. Und das tun Sie doch sicher auch, oder?

| 12. September 2016 | TRAINING

Training | Je besser Sie die Situation des Wettkampfs simulieren können, umso besser ist der Trainingseffekt.

Je besser Sie die Situation des Wettkampfs simulieren können, umso besser ist der Trainingseffekt.

Foto >Speedo

Scheuen Sie sich nicht davor, einen Test zu schwimmen. Auch wenn Ihre Form noch nicht im gewünschten Spitzenbereich angekommen ist, bekommen Sie einen aktuellen und zeitigen Eindruck über den Zustand Ihrer Verfassung. Mit diesem Wissen können Sie das weitere Training noch gezielter angehen.

Am besten ausgeruht

Mit dieser Einheit kommen Sie diesem Wunsch auf jeden Fall näher! Gehen Sie ausgeruht in diese Trainingseinheit, um die angesteuerten Intensitäten auch tatsächlich realisieren zu können. Je besser Sie die Situation des Wettkampfs simulieren können, umso besser ist der Trainingseffekt.

Lassen Sie die erzielten Zeiten im Idealfall stoppen und versehen Sie die Starts mit einem Kommando. Auch hier gilt: Optimieren Sie die Rahmenbedingungen. Nur dann haben Sie einen Testwert, der Ihnen viel über den aktuellen Formstand verrät und somit die Stellschrauben für die kommenden Wochen offenbart.

Tipp

Definieren Sie ein festes Einschwimmprogramm, das Sie Stück für Stück optimieren. Überlassen Sie das Warm-Up auch am Wettkampf-Tag nicht dem Zufall!

Einheit der Woche (3,0 km)

200 m

Einschwimmen

800 m

Wettkampf-Einschwimmen

2 x 100 m

25 m Spurt + 75 m locker

200 m

locker schwimmen als aktive Pause

50 m

Spurt vom Startblock mit Zeitnahme

250 m

locker schwimmen als aktive Pause

100 m

Wettkampf-Test

200 m

locker schwimmen als aktive Pause

800 m

Strecke beliebig GA1/REKOM (gemischt: Arme, Beine, ganze Lage)

200 m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (50) ist Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Aktiver schwamm er in der Bundesliga, als Master gewann er zahlreiche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs. Sein neuestes Werk sind "Die 50 besten Trainingseinheiten für Schwimmer und Triathleten ", die bei spomedis erschienen sind.