2,8 km nach der USRPT-Methode

Das klingt interessant: Ultra-Kurzes-Renn-Tempo-Training. Als der Physiologe Dr. Brent Rushall im Jahre 2014 von seiner USRPT-Trainingsmethode berichtete, war ihm die Aufmerksamkeit gewiss.

| 27. März 2017 | TRAINING

USRPT | USRPT steht für kurzes, aber ultrahartes Training.

USRPT steht für kurzes, aber ultrahartes Training.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Der Grundgedanke hinter USRPT ist, möglichst viele Wiederholungen auf einem möglichst hohen Temponiveau zu absolvieren. Dadurch sollen Geschwindigkeit und Ermüdungsresistenz extrem spezifisch für die angestrebte Wettkampfstrecke entwickelt werden. Anspruch ist es, bei jeder Wiederholung Wettkampftempo zu erreichen und trotz kurzer Pausen von maximal 20 Sekunden über die gesamte Serie zu halten.

So berechnen Sie das Tempo:
Bestzeit: 1:10 Minuten über 100 Meter
Zielzeit für 50-Meter-Intervalle: 35 Sekunden
Zielzeit für 25-Meter-Intervalle: 17,5 Sekunden

In einer etwas entschärften Variante kann dieses Training optimal als Ersatz für eine längere Einheit sein, die das Ziel hat, die rennspezifische Ermüdungsresistenz zu entwickeln. In diesem Beispiel ist das Prinzip des USRPT leicht abgewandelt zum Einsatz gekommen.

Tipp: Auf der 50-Meter-Bahn schwimmen 8 x 50 Meter statt 16 x 25 Meter.

Einheit der Woche (2,8 km)

600 m

Einschwimmen

12 x 50 m

200-m-Renntempo, Pause: 30 s

200 m

locker

200 m

Beinarbeit locker

200 m

Kraul mit Pull-Buoy locker

16 x 25m

200 m-Renntempo, Pause: 30 s

600 m

Ausschwimmen

Swipe me