Zeitnot? Die 60-Minuten-Einheit

Zeit ist ein kostbares Gut. Vor allem dann, wenn man sein Training in knappe Zeitfenster drängen muss. Gerade dann heißt es aber auch, von diesem knappen Gut nichts zu verschenken.

| 15. Juli 2013 | Training

Kraulschwimmerin

Schwimmerin beim Training im Pool von Kona

Photo > Frank Wechsel / spomedis

Also im besten Falle aus 60 Minuten das optimale Ergebnis herausholen – das ist die Aufgabe der Einheit der Woche: das 60-Minuten-Workout. Qualität geht vor Quantität! Also kurz und knapp mit einem klaren Gerüst.

Einheit der Woche

Gesamtdistanz: 2,5 - 3,0 km

4 x 200m (45 s Pause)

200m

Einschwimmen

200m

TÜ: 50m je Schwimmart

200m

50m je Schwimmart

200m

Lagen (Kraul statt Delfin)

16 x 50m (20 s Pause)

4 x 50m

25m GA2 HSA + 25m locker

4 x 50m

35m GA2 HSA + 15m locker

4 x 50m

Im Wechsel: 50m GA2 HSA und 50m locker

4 x 50m

50m HSA bestmögliches Durchschnittstempo

8 x 100m (30 s Pause)

2 x 100m

Kraul oder HSA GA1

2 x 100m

Kraul oder HSA GA1-2

2 x 100m

Kraul oder HSA GA2

2 x 100m

Kraul oder HSA bestmöglich

100-600m

beliebiges Ausschwimmen, je nach Zeit

Swipe me
Zum Autor

Holger Lüning (Jahrgang 1965) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Schwimmer war er Mitglied der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach, später gewann er als Mastersschwimmer zahlreiche deutsche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs. Im Triathlon erreichte er Weltmeister-, Europa- und deutsche Meistertitel im Altersklassenbereich.

Lüning

Holger Lüning