Vielseitig und anspruchsvoll: Lagenschwimmen

Schwimmen sei langweilig, meint manch einer, der Sportlern dabei zusieht, wie sie Bahn um Bahn zurücklegen. Weit gefehlt weiß der Schwimmer selbst. Allein die unzähligen Kombinationsmöglichkeiten der vier Schwimmlagen macht diesen Sport vielseitig und anspruchsvoll – wie der Trainingsplan der Woche eindrucksvoll beweist.

| 5. Oktober 2015 | Training

Brust | Brust

Ein Brustschwimmer im Club La Santa auf Lanzarote

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Es gibt viele gute Gründe, die vier Schwimmarten zu lernen. Einer ist: Je variabler Sie sind, desto mehr Eindrücke erhalten Sie während des Schwimmens. Das kommt Ihrem Wassergefühl zugute und macht Sie auch in Ihrer Hauptlage schneller.

Lagenschwimmen | Lagenschwimmen

Die Reihenfolge beim Lagenschwimmen: Delfin, Rücken, Brust, Kraul.

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Sollten Sie Delfin noch nicht ausreichend beherrschen, so ersetzen Sie diesen Part durch verschiedene Technik-Übungen oder durch Kraul. Schwimmen Sie bei den 150-Meter-Intervallen die letzten 50 Meter mit höherer Intensität als die ersten 100 Meter.

Einheit der Woche

Gesamtdistanz: 3,7 km

300m Einschwimmen

4 x 50m

1 x TÜ pro Lage

2 x 100m

Lagen-Beine

4 x 50m

1 x TÜ pro Lage

2 x 100m

Lagen-Beine

4 x 50m

Mini-Lagen

3 x 150m

100m Delfin (altern. Delfin-Variationen) + 50m Rücken gesteigert, Pause: 30 s

3 x 150m

100m Rücken + 50m Brust gesteigert, Pause: 30 s

3 x 150m

100m Brust + 50m Kraul gesteigert Pause: 30 s

3 x 150m

100m Kraul + 50m Delfin (altern. Delfin-Variationen), Pause: 30 s

200m

locker

200m

Lagen auf Zeit

100-200m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (49) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Aktiver schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach, später gewann er im Masterbereich zahlreiche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs.

Holger Lüning | Holger Lüning

Holger Lüning

Foto > privat