Trainingsserie der Top-Schwimmer: So machen's die US-Stars

Der Erfolg gibt den Amerikanern ihnen Recht. Die USA haben nahezu perfekte Trainingsbedingungen für ihre Schwimmer etabliert. In der Einheit der Woche genehmigen wir uns deshalb einen kleinen Blick über den großen Teich.

| 11. Februar 2013

BU7I2302_neu

Missy Franklin London Finale 200 Rücken.

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Für unsere heutige Einheit picken wir uns zwei Kernelemente einer typischen Trainingseinheit von U.S. Swimming heraus. Bedenken Sie dabei, dass der Gesamtumfang für die Top-Schwimmer sonst locker acht oder mehr Kilometer umfasst.

Möchten Sie mehr über die Schwimm-Nation USA erfahren? Dann lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des SWIM-Magazins, was die US-Stars so schnell macht.

Trainingsplan der Woche

Gesamtdistanz: 3,3 km

400m Einschwimmen, inklusive leichter Arm- und Beinarbeit

300m

alle 25 Meter die Lage wechseln, kein Delfin

200m

Beliebige technische Übungen

100m

Beinarbeit

5 x 200m

Haupschwimmart mit bestmöglichem Schnitt! Start: alle 5:00 min.

100m

Lockeres Schwimmen

5 x 200m

Kraul GA1 (aus jeder Wende heraus vier Züge max. Tempo ohne Atmung). Pause: 30 sek.

100-200m

Lockeres Schwimmen

4 x 50m

Tauchübungen als Ausschwimmen, Pause: 45-60 sek.

Swipe me
Zum Autor

Holger Lüning (Jahrgang 1965) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungsport. Als Schwimmer war er Mitglied der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach, später gewann er als Mastersschwimmer zahlreiche deutsche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs. Im Triathlon erreichte er Weltmeister-, Europa- und deutsche Meistertiel im Altersklassenbereich.

Lüning

Holger Lüning