Tempotraining für alle Distanzen

Tempo ist immer von der Grundfähigkeit der Schnelligkeit abhängig. Ganz gleich, ob Sie Sprinter oder Langestreckenschwimmer sind, ist es sinnvoll, sich regelmäßig mit sehr kurzen Tempostrecken von 15 und 25 Meter zu beschäftigen.

| 28. Dezember 2015 | Training

Impression Kraulschwimmen

Pure Kraft gegen das Element, das angeblich keine Balken hat: Ein Weltklasse-Kraulschwimmer im Einsatz

Photo > Frank Wechsel / spomedis

Schnelligkeit widerspricht Ausdauer? Beides ideal zu kombinieren ist sicher schwierig. Dennoch ist ein hohes Grundtempo beispielsweise auch für ein erfolgreiches Langestreckenrennen ein wichtiger Baustein. Deshalb, um individuell ein höheres durchschnittliches Ausdauertempo anschlagen zu können, sollten Sie die Entwicklung Ihres persönlichen Highspeeds nie aus den Augen verlieren.

Einheit der Woche

Gesamtdistanz: 3,7 km

300m Einschwimmen

6 x 100 m

Im Wechsel: 50m Beine + 50m beliebig und 50m Arme (Brett zwischen die Beine) + 50m beliebig, Pause: 30 s

8 x 50 m

25m HSA mit betonter Beinarbeit + 25m Kraul GA1, Pause: 20-30 s

3 x 300 m

200 m + 100 m

2 x 100 m: 25 m Spurt vom Startblock mit Startkommando & Zeitnahme + 75 m locker, Pause: 40 s

100 m: HSA GA1, Technikübungen oder Teilarbeit

100 m

locker

3 x 300 m

4 x 50 m + 100 m

4 x 50 m: 15 m HSA Spurt + 35 m locker beliebig, Pause: 40-60 s

100 m: HSA GA1, Technikübungen oder Teilarbeit

100 m

locker

2 x 150 m

50 m + 100 m

50 m: HSA auf Zeit

100 m locker

100-200m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (50) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Aktiver schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach, später gewann er im Masterbereich zahlreiche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs.

Holger Lüning

Holger Lüning

Photo > privat