Technik zerlegen: Training der Teilbewegungen

Technik und Koordination stehen diese Woche auf dem Programm. Dafür „zerlegen“ Sie die Schwimmbewegung in ihre Einzelelemente. Heraus kommt ein variables Training, bei dem Sie völlig neue Bewegungserfahrungen machen werden.

| 30. September 2013 | TRAINING

Pullbuoy2 | Pullbuoy

Pullbuoy

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Zudem werden Sie mithilfe dieser Einheit ein besseres Wassergefühl entwickeln, also Ihr sensomotorisches Empfinden verbessern. Und das kann eine kräftigende Wirkung haben.

Einheit der Woche

Gesamtdistanz: 3,3 km

300mEinschwimmen

300m

Im beliebigen Wechsel Rücken, Brust und Kraul

6 x 50m

1-3 Kraul gesteigert/4-6 Brust oder Rücken gesteigert Pause: 20 Sekunden

3 x 100m

25m Rücken vorwärts ("Badewanne") + 50m Kraul-Abschlag + 25m Kraul, Pause: 20-30 Sekunden

200m

Jeweils 50m Kraul-Abschlag mit Delfin-Beine + 50m Kraul ganze Lage

2 x 100m

Lagen GA2, Pause: 20 Sekunden

4 x 50m

Im Wechsel HSA: 50m Arme mit Brett als Pullbuoy + 50m Beine mit Brett, GA2 bis maximales Tempo, Pause: 30 Sekunden

2 x 100m

Lagen GA2 Reihenfolge rückwärts, Pause: 20 Sekunden

200m

Jeweils 50m Kraul-Abschlag mit Delfin-Beine + 50m Kraul ganze Lage

100m

locker schwimmen

4 x 150m

50m Kraul mit Faust + 50m Brust-Arme mit Delfin-Beine + 50m Mini-Lagen, Pause: 30 Sekunden

4 x 50m

Jeweils 50m Delfin, Rücken, Brust und Kraul GA2 bis maximales Tempo, Pause: 30 Sekunden

100-200m

Ausschwimmen

Swipe me
Lüning | Holger Lüning

Holger Lüning

Zum Autor

Holger Lüning (Jahrgang 1965) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Schwimmer war er Mitglied der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach, später gewann er als Mastersschwimmer zahlreiche deutsche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs. Im Triathlon erreichte er Weltmeister-, Europa- und deutsche Meistertitel im Altersklassenbereich.