Mehr Top-Speed: Sprinten wie der Olympiasieger

Inspiriert von Olympiasieger Florent Manaudou, kennt das Training heute nur ein Ziel: die Entwicklung der absoluten Top-Geschwindigkeit. Dabei helfen auch unterstützende Mittel wie Kurzflossen, um die Koordination auf ein höheres Tempo vorzubereiten.

| 22. Juni 2015 | TRAINING

Florent Manaudou | Schwimm-EM Berlin 2014

Schwimm-EM Berlin 2014

Foto >Daniel Kopatsch

Achten Sie auf die Einhaltung der Pausen und verkürzen Sie diese nicht, auch wenn Sie subjektiv das Gefühl haben, schon früher erholt zu sein. Und wichtig: Locker schwimmen heißt in diesem Fall mehr denn je „Wellness-Schwimmen“, um sich bestmöglich für den kommenden Sprint-Auftrag auszuruhen.

Einheit der Woche

Gesamtdistanz: 3,2 km

200mEinschwimmen

200m

Brust und Rücken im beliebigen Wechsel

4 x 50m

TÜ in HSA

4 x 50m

25m Kraul Tempoerhöhung mit Flossen möglichst ohne atmen + 25m locker beliebig, Pause: 20 s

6 x 100m

15m HSA maximales Tempo + 85m sehr locker Kraul, Pause: 30-60 s

100m

locker

4 x 50m

HSA 25m Beine-Sprint + 25m locker beliebig, Pause 60 s

100m

locker

4 x 50m

HSA 25m Arme-Sprint + 25m locker beliebig, Pause 60 s

100m

locker

4 x 50m

HSA 25m ganze Lage voll (wenn möglich mit Startsprung) + 25m locker, Pause: 90-120 s

100m

locker

4 x 50m

HSA, Abstoß oder Startsprung und Gleiten bis zum Stillstand. Dann Sprint bis zur 25m-Marke + 25m sehr locker, Pause: 60 s

100m

locker

4 x 50m

Atemmangel-Sprint: 15 s Abtauchen, dann Abstoß und 15m HSA Sprint + 35m locker, Pause: 60 s

200-300m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (49) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Aktiver schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach, später gewann er im Masterbereich zahlreiche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs.

Holger Lüning | Holger Lüning

Holger Lüning

Foto >privat