Kurze Intervalle: Mehr Tempo auf allen Distanzen

Die Grundschnelligkeit bestimmt nicht nur die Leistungsfähigkeit auf kurzen Strecken. Sie bildet auch eine wichtige Basis, um auf allen Distanzen höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten zu erzielen. Gehen Sie mit uns in das Sprinttraining.

| 4. April 2016 | TRAINING

Startsprung | Schwimmerin beim Training auf Fuerteventura.

Schwimmerin beim Training auf Fuerteventura.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Selbst als Langstreckenschwimmer entstehen Situationen, die man mit einer guten Grundschnelligkeit einfach besser bewältigen kann. So kommt es schon beim Start eines Freiwasserwettkampfs, eines Triathlons oder eines 1.500-Meter-Rennens oft zu einer merkwürdigen Situation: Die ersten Meter werden gern sehr schnell angeschwommen. Wer seine Schnelligkeitswerte also verbessert, erwischt die schnellen Mitstreiter.

Ganz gleich, ob Sie sich als Kurz-, Mittel- oder Langstreckenschwimmer spezialisiert haben. Können Sie mit dem Tempo spielen und variabel agieren, erhöht das Ihr Leistungsspektrum. Deshalb gehört Schnelligkeitstraining in das Übungsprogramm eines jeden Schwimmers.

Wichtig: Die hohen Anteile an lockerem Schwimmen im regenerativen Bereich (REKOM) sind notwendig, um den Stoffwechsel zu regenerieren. Schwimmen Sie diese Anteile deshalb wirklich sehr sehr locker!

Einheit der Woche

Gesamtdistanz: 3,6 km

200 mEinschwimmen

6 x 100 m

Im Wechsel: 50 m Beine mit Tempoerhöhung + 50 m Kraul und 50 m Arme mit leichter Tempoerhöhung + 50 m Kraul, Pause: 30 s

8 x 50 m

10 m Sprint ohne Wandabstoß + 40 m locker, Pause: 30 s

400 m

Kraul GA1, schnelle 50-m-Wenden (Anschwimmen, Wende, Abstoß, Übergang, 10 m Sprint)

6 x 100 m

25 m Sprint (mit Zeitnahme) + 75 m Kraul REKOM, Pause: 60 s

100 m

locker

4 x 200 m

50 m Sprint (mit Zeitnahme) + 150 m Kraul REKOM, Pause: 75 s

100 m

locker

4 x 50 m

25 m Delfin Sprint (wenig atmen) + 25 m locker beliebig, Pause: mindestens 60 s

200 m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (50) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Aktiver schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach, später gewann er im Masterbereich zahlreiche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs. Sein neuestes Werk sind "Die 50 besten Trainingseinheiten für Schwimmer und Triathleten", die bei spomedis erschienen sind.

Holger Lüning | Holger Lüning

Holger Lüning

Foto >privat