Training mit Kick: Schwerpunkt Beine

Sie möchten sowohl Ihre Wasserlage als auch den Vortrieb verbessern? Dann sollten Sie Ihren Beinschlag verbessern.

| 24. Oktober 2016 | TRAINING

Füße im Open Water

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Eine verbesserte Beinarbeit ist in allen Lagen und auf alle Distanzen von Vorteil. Mit einem Beitrag zum Tempo und einem großen Anteil an einer guten Wasserlage, bietet das Training der Beine viel Leistungspotenzial. Trainingseinheiten wie diese sollten deshalb regelmäßig Berücksichtigung im Trainingsablauf finden, um auch tatsächlich sehr punktuelle Reize zu setzen, die den Organismus zur Anpassung auffordern sowie die lokal arbeitende Muskulatur zu trainieren.

Einheit der Woche (3,3 km)

200 m

Einschwimmen

4 x 150 m

50 m NSA Beine + 50 m NSA TÜ + 25 m NSA ganze Lage auf Technik + 25 m locker beliebig, Pause: 30 s

4 x 150 m

50 m HSA Beine + 50 m HSA TÜ + 25 m HSA ganze Lage auf Technik + 25 m locker beliebig, Pause: 30 s

8 x 50 m

25 m Beine, dabei darf das Brett keinen Wasserkontakt haben + 25 m Kraularme locker mit Brett zwischen den Beinen, Pause: 20 s

6 x 100 m

Jeweils: 2 x 100 m HSA + 1 x 100 m Beine GA1-2, Pause: 45 s

100 m

locker

6 x 100 m

Jeweils: 2 x 100 m NSA + 1 x 100 m Beine GA1-2, Pause: 45 s

200 m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (50) ist Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Aktiver schwamm er in der Bundesliga, als Master gewann er zahlreiche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs. Sein neuestes Werk sind "Die 50 besten Trainingseinheiten für Schwimmer und Triathleten", die bei spomedis erschienen sind.