Testrunde für Arme und Beine

Schwimmen ist, egal ob im Pool oder im Freiwasser, alles andere als ein stabiles Unterfangen. Das Medium Wasser sorgt für ständige Situationsänderungen. Testen Sie deshalb die Einzelqualität von Arm- und Beinarbeit.

| 15. August 2016 | TRAINING

Training | Eine hohe Stabilität im Rumpf ist für Schwimmer unerlässlich - eine isolierte Bein- und Armarbeit deshalb wichtig.

Eine hohe Stabilität im Rumpf ist für Schwimmer unerlässlich - eine isolierte Bein- und Armarbeit deshalb wichtig.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Allein die Fortbewegung im verformbaren Medium erfordert eine hohe Stabilität im Rumpf und mitunter auch die punktuelle Forcierung der Beinarbeit, wenn es zu Wellenbewegungen oder anderen Unregelmäßigkeiten kommt. Im Freiwasser herrschen diesbezüglich zudem noch ganz andere Umstände, die es dem Schwimmer recht schwer machen können, stabil, geradlinig und damit widerstandsoptimiert im Wasser zu liegen.

Schwimmen Sie deshalb auch mal harte Testserien in isolierter Bein- und Armarbeit. Nach dem gezielten Training der Einzelarbeit in der Einheit der Vorwoche, geht es nun darum, persönliche Testmarken zu setzen, an denen Sie sich orientieren können. Sie sollen aber auch dazu dienen, das vielleicht unterrepräsentierte Training der Arme und Beine zu forcieren. Schließlich liegen hier viele Chancen zur Verbesserung der Wasserlage und damit auch der optimierten Tempoerzeugung.