Fundamentale Aufgabe: 12 x 250 Meter

Was lange halten soll, das benötigt in der Regel eine längere Aufbauzeit. So ist das auch mit der Grundlagenausdauer. Dieses Programm könnte deshalb zu einem GA1-Klassiker für Ihr Training werden.

| 22. Mai 2017 | TRAINING

3,7 Kilometer stehen diesmal auf dem Trainingsplan der Woche.

3,7 Kilometer stehen diesmal auf dem Trainingsplan der Woche.

Foto >Speedo

Die Verbesserung der Grundlagenausdauer beinhaltet zahlreiche Umbauprozesse im Organismus. Das Herz-Kreislauf-System passt sich an, ebenso die Stoffwechsel-Aktivität und andere Parameter. Gehen Sie in den Umbauprozess, ganz gleich auf welcher Strecke Sie Zuhause sind.

Die Entwicklung der Grundlagenausdauer steht dabei für Langestreckenschwimmer natürlich  im besonderen Fokus. Damit die Abwechslung nicht zu kurz kommt und die muskuläre Belastung vielseitig ist, bietet sich das Lagenschwimmen als Variante an. Das schult Ihr koordinatives Vermögen und hilft Ihnen bei der technischen Entwicklung in der Hauptlage.

Tipp: Ist Ihnen das Programm zu lang? Dann kürzen Sie einfach die Anzahl der Intervalle.

Einheit der Woche (3,7 km)

300 m

Einschwimmen

8 x 50 m

25 m TÜ + 25 m ganze Lage auf Technik, Pause: 20 s

3 x 100 m

15 m Spurt vom Startblock + 85 m locker, Pause: 45 s

12 x 250 m

Pause: 30 s

1.+2.: Kraul GA1

3.-6.: 100 m Lagen + 150 m Kraul GA1

7.+8.: Kraul GA1-2

9.-12.: Kraul mit Fingerpaddles, 200 m GA1 im 4er- oder 5er-Zug + 50 m GA1-2

200 m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (50) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Er schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach und gewann im Masterbereich zahlreiche Meistertitel.