Wer viel sitzt, stirbt früher

Haben Sie einen Bürojob und sitzen die meiste Zeit des Tages? Dann sollten Sie sich das Ergebnis einer Studie der Universität Sydney genauer ansehen. Wissenschaftler fanden nämlich heraus, dass Erwachsene, die elf oder mehr Stunden am Tag sitzen und Ausgleichssport betreiben, ein höheres Sterberisiko haben als Menschen, die weniger als vier Stunden am Tag sitzen.

| 6. Juni 2012 | TRAINING

Sitzen | Sitzen

Sitzen

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die Gruppe der Vielsitzer war zwar jede Woche 150 Minuten sportlich aktiv – doch für die Gesundheit scheint viel wichtiger zu sein, wie man die restliche Zeit der Woche gestaltet. Die Wahrscheinlichkeit, dass Personen, die mehr als elf Stunden am Tag sitzen, in den nächsten drei Jahren zu sterben ist laut Studie zwar gering, aber um 40 Prozent höher als bei Menschen, die weniger als vier Stunden sitzen.

Mittagspause im Freibad

Für die Studie verglichen die Wissenschaftler die körperliche Aktivität, das Gewicht und den Gesundheitszustand von mehr als 200.000 Australiern über 45 Jahren mit dem Sterberegister zwischen 2006 und 2010. Eindeutiges Ergebnis: Die Sterberate war umso höher, je mehr Zeit täglich im Sitzen verbracht wurde. Die Forscher empfehlen deshalb, die Zeit, die man sitzend verbringt, durch Gehen oder Stehen zu unterbrechen. Oder die Mittagspause statt beim Italiener im Freibad zu verbringen …