Schwimmerschnupfen nach dem Training

Sie haben Ihr Training erfolgreich beendet, verlassen das Schwimmbad und Ihre Nase ist schon wieder verstopft, obwohl Sie gar nicht erkältet sind. Haben Sie möglicherweise einen sogenannten Schwimmerschnupfen oder eine Chlorallergie und was kann man dagegen tun?

| 14. Dezember 2011 | TRAINING

Schwimmerschnupfen | Schwimmerschnupfen

Schwimmerschnupfen

Foto >Silke Insel / spomedis

Nach Meinung von Experten sind echte Allergien auf Chlor eher selten. Allerdings kann schon die Reizung durch verschiedene Inhaltsstoffe des Schwimmbadwassers zu Schwellungen in der Nase führen. Einige Schwimmer schmieren sich deshalb vorsorglich Vaseline in die Nasenlöcher. Das kann helfen, den Kontakt von Wasser zu Schleimhaut in den vorderen Abschnitten der Nase zu erschweren. In den hinteren Abschnitten allerdings bleibt der Kontakt bestehen.

Nasedusche kann helfen

Sie können auch versuchen, die Nase nach dem Schwimmen mit lauwarmem Salzwasser zu spülen. Dazu kaufen Sie sich am besten eine sogenannte Nasendusche und Nasenspülsalz. Durch die Spülungen entfernen Sie das Schwimmbadwasser vollständig aus der Nase und es kann nicht länger einwirken. Beide Methoden lassen sich auch kombinieren.

Sollte das Problem weiter bestehen und auch noch in der Nacht und am nächsten Morgen anhalten, lassen Sie am besten einen Allergietest beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt durchführen. Möglicherweise steckt dahinter beispielsweise eine Hausstaubmilbenallergie.