Fußpilz aus dem Schwimmbad

Er brennt und juckt und meistens breitet er sich in den Zehenzwischenräumen aus: Fußpilz. Doch es gibt einfache Mittel, die Sie wirksam vor der unangenehmen Erkrankung an Ihren Füßen schützen.

| 29. Februar 2012 | TRAINING

Fußpilz | Vorsicht im Schwimmbad - Fußpilzsporen lauern überall.

Vorsicht im Schwimmbad - Fußpilzsporen lauern überall.

Foto >Sonja Schleutker-Franke / spomedis

Vielleicht haben Sie sich schon gewundert, warum die Desinfektionsduschen in den meisten Schwimmbädern komplett verschwunden sind. Doch das hat seinen Grund: Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Fußduschen Pilze nicht verhindern können, sondern ganz im Gegenteil sich rund um die Duschbereiche unzählige Pilze und Bakterien sammelten. Zudem besprühten die meisten Schwimmbadbesucher ihre Füße nur ein paar Sekunden und gingen dann barfuß über die feuchten Fliesen.

Schutz vor Fußpilz

Den einzigen wirksamen Schutz vor Fußpilz bieten Badelatschen und gründliches Abtrocknen. Achten Sie darauf, die Zehenzwischenräume – insbesondere die Stelle zwischen der vierten und fünften Zehe – abzutrocknen, da die kleinen Zehen sehr dicht zusammenliegen und damit Pilzen einen optimalen Nährboden bieten. Sollte es Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch einmal erwischt haben, können Sie sich beim Hautarzt ein Pilzmedikament verschreiben lassen.