Mit diesen Übungen verbessern Sie Ihr Wassergefühl

Was ist eigentlich Wassergefühl? Wie fühlt sich das an? Wie überall, gestalten sich Gefühle sehr individuell. Mit den folgenden Übungen kommen Sie dem Wassergefühl sicher etwas näher.

| 17. Dezember 2015 | TRAINING

Arena Swim Academy - Marco Di Carli - 26

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Mit diesen Übungen verbessern Sie Ihr Wassergefühl

Das Wassergefühl als solches ist nicht zu beschreiben. Sehr wohl aber lässt es sich entwickeln. Nicht nur über die reine Quantität an Aufenthalts- und Praxisstunden im Wasser erhält man ein besseres Empfinden für den Druck und für die Strömungsverhältnisse. Einige Übungen, die dazu dienen, kontrastreiche Situationen zu erzeugen, steigern die Sensibilität für das Medium Wasser und die eigenen Bewegungen.

Holger Lüning | Holger Lüning

Holger Lüning

Foto >privat

So sind besonders die sogenannten Kontrastübungen ein probates Mittel, um die routinierten Abläufe zu durchbrechen und neue Empfindungen zu erzeugen. Dabei sind der Fantasie fast keine Grenze gesetzt. Am Ende gilt vor allem: Spielen Sie ab und zu mit den Umgebungsbedingungen und machen Sie sich die Sache absichtlich auch mal schwer. Dann könnte es passieren, dass Sie das Wasser noch besser in den Griff bekommen. Einige Vorschläge finden Sie mit den folgenden Übungen.

Weitere Technikübungen finden Sie hier.