Die 15 besten Technikübungen

Was nützen Kraft und Ausdauer, wenn ein Schwimmer sie nicht auf den Vortrieb im Wasser umsetzen kann? Wir zeigen Ihnen die 15 besten Technikübungen, die jeder beherrschen sollte.

| 21. Juni 2014

Kraultechnik-Übung 1: Abschlag

Beim Abschlagschwimmen bekommen Sie ein Gefühl für den Rhythmus.

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Die 15 besten Technikübungen

Einen nicht unerheblichen Teil ihrer Wasserzeit feilen selbst die besten Schwimmer der Welt allein an ihrer Technik. Schließlich geht es darum, die antrainierte Kraft und Ausdauer mit einem möglichst hohen Wirkungsgrad an das Wasser zu übertragen, also für einen maximalen Vortrieb zu sorgen. Dabei haben sich eine Reihe von Übungen etabliert, die jeder Kraulschwimmer beherrschen sollte.

Nicht jede Übung wird Ihnen auf Anhieb gelingen. Wiederholen Sie schwierige Übungen regelmäßig und zu Beginn einer Trainingseinheit, wenn Ihr Gehirn noch aufnahmefähig ist und die Muskeln belastbar sind. Wärmen Sie sich vor dem Start Ihres Übungsprogramms gut auf und schwimmen Sie sich mindestens 200 Meter ein. Sonst können Muskeln und Nervensystem die Trainingsreize nicht verarbeiten. Kontrollieren Sie Ihre Fortschritte durch gelegentliche Videoaufnahmen und lassen Sie sich so oft wie möglich von einem erfahrenen Trainer am Beckenrand beobachten. Zu jeder der vorgestellten 15 Übungen haben wir neben dem Schwierigkeitsgrad auch einen Nutzwert abgegeben.

Betrachten Sie Technikübungen nie als verlorene Trainingszeit! Im Gegenteil, sie fordern Sie in verschiedener Hinsicht: Während die eine Übung eher der Technikschulung dient, werden andere Sie auch konditionell fordern. Achten Sie deshalb besonders darauf, Ihr Techniktraining immer im ausgeruhten Zustand zu absolvieren.