Schwimmen verlängert das Leben, Joggen eher nicht

Schwimmen ist gesund und kann sogar das Leben verlängern. Zu diesem Ergebnis kommt eine australische Studie, die verschiedene Sportarten miteinander verglichen hat.

| 19. April 2017 | TRAINING

Frank Wechsel / spomedis | Als Schwimmer können Sie durch die Ausübung Ihrer Sportart Ihr Leben verlängern.

Als Schwimmer können Sie durch die Ausübung Ihrer Sportart Ihr Leben verlängern.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Im Rahmen der Untersuchung wollte das Forscherteam herausfinden, welchen Einfluss verschiedene Sportarten auf das Risiko tödlicher Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat. Dabei kam heraus, dass Tennis-, Squash- oder Badminton-Spieler ein um 47 Prozent vermindertes Sterberisiko im Vergleich zu Nichtsportlern haben. Bei Schwimmern reduzierte sich das Risiko um 28 Prozent, bei Aerobictänzern um 27 Prozent und bei Radfahrern um 15 Prozent. Fußball und Joggen hatten dagegen keinen Einfluss auf das Sterberisiko.

Für die Untersuchung an der Universität Sydney wurden zwischen 1994 und 2008 mehr als 80.000 Studienteilnehmer im Durchschnittalter von 52 Jahren befragt, ob und welche Sportart sie in den vergangenen vier Wochen betrieben hatten. Rund 10.000 Probanden starben in den kommenden Jahren, 1.900 davon an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder einem Schlaganfall.