Training auf der vollen Bahn

Wie bringt man Ordnung in einen chaotischen Hühnerhaufen, der querbeet durchs Wasser schwimmt? Richtig, mit Schwimmleinen. Platzt die Trainingsbahn dann immer noch aus allen Nähten, ist Kreativität gefragt, um auch mit wenig Platz ein gutes Training durchführen zu können. Swim.de gibt Ihnen Hinweise und Tipps, wie das funktionieren kann.

| 20. Dezember 2012 | Training

Schwimmtraining

Schwimmtraining

Photo > Frank Wechsel / spomedis

Training auf der vollen Bahn

Relativ gute Möglichkeiten für ein effektives Training trotz vieler Personen auf der Bahn, bietet eine leistungshomogene Gruppe. Deutlich schwieriger wird es, wenn die Sportler verschiedene Leistungslevels mitbringen. Das beobachtet man häufig bei Master- und Triathlon-Schwimmgruppen. Was also tun, um aus der vorhandenen Zeit, das Beste herauszuholen? In der Kürze liegt die Würze, könnte man sagen. Je kürzer die Streckenlänge, umso einfacher lassen sich die Leistungsunterschiede kontrollieren.

Lüning

Holger Lüning

Und selbst für den Mittel- oder Langstrecken-Schwimmer kann genau diese Trainingsform eine wichtige Abwechslung sein und zu neuen Leistungen animieren. Denn am Ende ist ein 60-minütiges Intervalltraining nicht schlechter als ein gleichmäßiges Ausdauerschwimmen gleicher Dauer. Ganz im Gegenteil: Wer eine Stunde schwimmt, verbessert immer seine Ausdauer. Wer die Zeit mit Intensitäten „würzt“, der kann dieser schwierigen Situation enorm viel Effektivität abringen.

Klare Ansage und Disziplin

Den möglichen Variationen sind eigentlich kaum Grenzen gesetzt. Effektives Training mit vielen Personen auf einer Bahn lebt vor allem von zwei Faktoren: einer klaren Aufgabe und der disziplinierten Einhaltung der Vorgaben. Werden dann noch ein paar algemeine Regeln beachtet, macht dieses Training nicht nur sehr großen Spaß, sondern fördert auch das gruppendynamische Verhalten. Und so gesehen kann man aus der Not eine echte Tugend machen.