Michael Phelps

Speedo

Michael Phelps
Bilder 1/1
Knowhow | 27. Juni 2013

Spitzenleistung Talent oder Fleiß, was ist wichtiger?

Holger Lüning | Als die Reporter Michael Phelps 2008 nach dem Gewinn seiner acht olympischen Goldmedaillen auf sein außergewöhnliches Talent ansprachen, entgegnete der Superstar, dass es vielmehr das Ergebnis eines unglaublich harten Trainingsprozesses sei. Und dann erfuhr man, was wirklich hinter dem großen Champion steckt. Nämlich als er verriet, in den drei Jahren vor Peking tatsächlich an jedem Tag des Jahres trainiert zu haben.
Drei Jahre lang an jedem einzelnen Tag zu trainieren (also über 1.000 zusammenhängende Trainingstage), ist nicht nur Ausdruck eines enormen Willens und fast unglaublicher Disziplin. Es wirft auch die Frage auf, was für das Erreichen absoluter Top-Leistungen mehr förderlich ist: Disziplin und Wille oder aber das Vorhandensein von außergewöhnlichem Talent.
Darüber streiten sich die Experten schon seit Jahren. Und es kristallisiert sich eine interessante These heraus. Besonders wenn man sich die Karrieren von sogenannten Jahrhunderttalenten, natürlich auch außerhalb des Sports, ansieht, erkennen Wissenschaftler ein sich wiederholendes Muster. Das Muster der sogenannten 10.000-Stunden-Regel.
Holger Lüning

Woods, Graf, Mozart & Co.

Sieht man sich beispielsweise Sportler an, die ihren Sport weltweit leistungsmäßig auf ein neues Level gehoben haben, so wird immer wieder deutlich, dass diese Sportler schon in sehr jungen Jahren Top-Leistungen auf hohem Niveau erzielt haben. Doch sei das nach Meinung der Wissenschaftler auch nicht weiter verwunderlich, da diese Sportler schon im Kindesalter enorme Trainingsumfänge geleistet hätten und damit fast zwangsläufig überragende Leistungen vollbringen müssten.
Zum Autor
Holger Lüning (Jahrgang 1965) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Schwimmer war er Mitglied der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach gewann als Mastersschwimmer zahlreiche deutsche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs.
So kennt man von Golfstar Tiger Woods Videos, die ihn schon als Kind mit einem Golfschläger beim Training zeigen. Ähnliche Bilder zeigen beispielsweise Steffi Graf und anderen Superstars des Sports. 10.000 Stunden Übung, so die These, seien notwendig, um eine Leistung auf absolutem Top-Niveau abliefern zu können. Ganz gleich ob Sport, Kunst oder andere Lebensbereiche. 10.000 Stunden, das entspricht etwa zehn Jahren Trainings- und Übungszeit.
Michael Phelps
Michael Phelps gewann in seiner Karriere 22 Medaillen bei Olympischen Spielen, 18 davon Gold.
©Speedo
Diese Untersuchungen zeigen auch bei einem Wunderkind wie Wolfgang Amadeus Mozart, dass es fast keine Ausnahme von dieser Regel gibt. Zwar waren seine Leistungen rein vom kalendarischen Alter her eine Sensation. Betrachtet man jedoch die Zeit der Übung, die für das Erreichen dieser Leistung notwendig waren, stellen sich diese als das logische Ergebnis eines langen Übungsprozesses dar, so die Wissenschaftler.
 

Termine finden

Swim Onlineshop