Mit mehr PS durchs Wasser

Das, was das Chassis für den Rennwagen ist, ist der Rumpf für den Schwimmer. Je stabiler das Chassis desto besser können die Antriebselemente die PS auf die Straße bringen. Investieren Sie in Rumpftraining, um Ihre PS ins Wasser zu bringen.

| 31. März 2016 | TRAINING

Ryan Lochte - Vorlauf 200 m Lagen-6

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Mit mehr PS durchs Wasser

In meinem letzten Artikel habe ich die Grundprinzipien einer optimalen Wasserlage beschrieben. Aus dieser Betrachtung folgte, dass der menschliche Körper im Wasser eine Tragflächenfunktion erfüllen muss, um den notwendigen Auftrieb zu erzeugen. Wird die Fläche des Oberkörpers günstig platziert, so hebt es den gesamten Körper an die Wasseroberfläche. Voraussetzung dafür? Eine gute muskuläre Stabilität in Ihrem Chassis!

Besonders dem Rumpf und dem Becken müssen folgerichtig höchste Aufmerksamkeit geschenkt werden, um die Stromlinienform zu sichern. Führt man sich vor Augen, wie es einem tonnenschweren, teilweise mit mehreren hundert Menschen beladenen Flugzeug gelingt, vom Erdboden abzuheben, werden die Prinzipien noch deutlicher. Anders als eine Rakete, startet das Flugzeug nicht senkrecht in die Luft. Einzig und allein die nach vorne gerichtete Geschwindigkeit und die Anstellung der Tragflächen sorgen dafür, dass der Flieger abhebt. Tempo und Fläche sind demzufolge die Basis für das Fliegen. Und, sie sind es auch für das Schwimmen!

Rumpfstabi | Stabitraining mit Markus Deibler.

Stabitraining mit Markus Deibler.

Foto >Frank Wechsel (spomedis)

Ryan Lochte | Topschwimmer Ryan Lochte präsentiert seinen beeindruckenden Körper.

Topschwimmer Ryan Lochte präsentiert seinen beeindruckenden Körper.

Foto >Daniel Kopatsch

Athletik brachte den Fortschritt

Schwimmen Sie schnell und liegen stabil, also ohne übermäßige Schlinger- und Drehbewegungen im Wasser, so bilden Sie eine große Fläche. Das Ergebnis ist eindeutig: Sie kommen an die Wasseroberfläche, optimieren damit die Widerstandskomponenten und können, willkommener Nebeneffekt, Ihren Atemvorgang problemlos durchführen.

Holger Lüning | Holger Lüning

Holger Lüning

Foto >privat

Und sieht man sich einmal die Topschwimmer der heutigen Zeit an, so ist der enorme Fortschritt der vergangenen Jahrzehnte unter anderem auf die Verbesserung einer Fähigkeit zurück zu führen: die allgemeine und spezielle Athletik der Spitzenkönner und die damit verbundene Erhöhung der Wasserlage. Während in den Achtzigerjahren ein Delfin-Spitzenschwimmer 25 Meter Delfinbeine selten unter 13-14 Sekunden schwamm, so demonstriert ein Topathlet wie Olympiasieger Ryan Lochte in einem Show-Wettbewerb, wie er 50 Meter mit Delfinkicks in ungefähr 23 Sekunden zurücklegen kann. Die Rumpfstärke und die damit verbundene Verbesserung der Wasserlage als auch des Beinschlags begünstigen die Optimierung der Widerstände auf signifikante Art und Weise.