Harte 50er gegen die Ermüdung

Auch auf der Langstrecke und im Freiwasser geht es trotz der längeren Gesamtstrecken hoch her. Besonders die Startphase erfordert eine gute Qualität der anaeroben Fähigkeiten. Dieses Programm bereitet Sie darauf vor.

| 6. Februar 2017 | TRAINING

Training | Mit dieser Einheit trainieren Sie Ihre Ermüdungsresistenz.

Mit dieser Einheit trainieren Sie Ihre Ermüdungsresistenz.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Mit diesen 50-Meter-Serien verbessern Sie Ihre Ermüdungsresistenz und Sie lernen, harte Rennphasen besser zu verkraften. Diese findet sich prinzipiell auf jeder Distanz. Ganz gleich, ob Sie bei einem Freiwasserrennen oder im Triathlon gleich zu Beginn ein hohes Tempo gehen, um in einer Gruppe mitschwimmen zu können.

Ebenso verhält es sich im Pool. Zwar lässt sich hier deutlich einfacher sein eigenes Rennen schwimmen, man muss sich aber dennoch mit den Mitbewerbern auseinandersetzen und auch mal taktische Muster über den Haufen werfen. Dieses Training erfordert Konzentration und Willen – genau die Zutaten für ein erfolgreiches Rennen.

Einheit der Woche (3,2 km)

300 m

Einschwimmen

4 x 150 m

50 Beine + 50 m Kraul mit Faust + 50 m Kraul 5er-Zug, Pause: 30 s

8 x 50 m

HSA GA2, Pause: 30 s

100 m

locker

8 x 50 m

HSA Beine GA2, Pause: 30 s

100 m

locker

8 x 50 m

Kraul GA2 mit Paddles und Kurzflossen, Pause: 30 s

100 m

locker

4 x 150 m

Kraularme GA1 mit Pull-Buoy/Fußschlaufe wahlweise mit Fingerpaddles, 3er/5er oder 2er/4er-Zug im Wechsel, Pause: 30 s

200 m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (50) ist Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Aktiver schwamm er in der Bundesliga, als Master gewann er zahlreiche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs. Sein neuestes Werk sind "Die 50 besten Trainingseinheiten für Schwimmer und Triathleten ", die bei spomedis erschienen sind.