5 x 500 Meter Grundlagen und Koordination

Regeneration ist mehr als nur „etwas lockerer machen“. In Kombination mit Lagenwechseln und koordinativen Aufgaben, entfernen Sie sich gezielt von den spezifischen Aufgaben intensiver Trainingseinheiten.

| 26. Juni 2017 | TRAINING

3,6 Kilometer stehen in dieser Woche auf unserem Trainingsplan.

3,6 Kilometer stehen in dieser Woche auf unserem Trainingsplan.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Das sind die Hauptaufgaben dieser Trainingseinheit: Entwicklung der Grundlagenausdauer mit verschiedenen koordinativen Vorgaben. Gleichmäßig geschwommen, können Sie diese Einheit auch als regeneratives Programm häufiger einsetzen.

Nehmen Sie deshalb das Tempo und die Intensitäten aus den Aufgaben heraus und füttern Sie die koordinativen Steuerzentren im Gehirn mit Kombinationsaufgaben. Damit verschieben Sie die Schwerpunkte dieses Programms in die richtige Richtung: Entspannung und den Anreiz, technisch sauber zu agieren.

Einheit der Woche (3,2 km)

300 m

Einschwimmen

4 x 150 m

50 m Beine + 50 m TÜ beliebig + 25 m HSA auf Technik + 25 m locker beliebig, Pause: 30 s

5 x 500 m

GA1, Pause: 60 s

  1. Im Wechsel: 100 m Lagen und 100 m Kraul
  1. Im Wechsel: 100 m Kraularme 5er- oder 4er-Zug + 100 m Beine
  1. Im Wechsel: 200 m Kraul + 50 m Rücken
  1. Kraul mit Fingerpaddles oder Kurzflossen: 50 m Abschlag + 50 m einarmig + 150 m ganze Lage auf Technik
  1. 200 m Kraul + 100 m Beine + 100 m Lagen + 100 m Beine

200 m

Ausschwimmen mit bel. TÜ

Swipe me

Holger Lüning (Jahrgang 1965) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Er schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach und gewann im Masterbereich zahlreiche Meistertitel.