Wer Sport treibt, ernährt sich gesünder

Wer sich regelmäßig bewegt, ist meistens gesünder als ein Stubenhocker, ernährt sich aber auch gesünder. Denn Sport beeinflusst verschiedene neurologische Vorgänge im Gehirn, die auch für das Essverhalten verantwortlich sind. Das ist das Ergebnis einer Studie der US-Universität Harvard.

| 31. Mai 2012 | TRAINING

Gemüse2 | Paprika

Paprika

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Danach haben sportlich aktive Menschen scheinbar mehr Lust auf gesunde Nahrungsmittel und können gleichzeitig ihre Sättigungsgefühle besser erkennen – sie essen weniger als Bewegungsmuffel. Für Studienleiter Miguel Alonso sind dies wichtige Erkenntnisse, um künftig krankhaft übergewichtigen Menschen zu helfen. Der Studie zufolge wären wahrscheinlich regelmäßige Besuche im örtlichen Schwimmbad ein erster Ansatz.