Das Ausdauer-ABC

Zum ABC des Schwimmsports gehört neben dem Erlernen einer individuell optimalen Technik, die Ausbildung der organischen Systeme. Das Training der Grundlagenausdauer gehört deshalb regelmäßig ins Aufgabenheft.

| 12. Juni 2017 | TRAINING

3,2 Kilometer stehen in dieser Woche auf unserem Trainingsplan.

3,2 Kilometer stehen in dieser Woche auf unserem Trainingsplan.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die Grundlagenausdauer ist die Basis in den Ausdauersportarten. Das Training im GA1-Bereich erfüllt aber noch einen weiteren wichtigen Zweck, nämlich das gleichmäßige Schwimmen zu beherrschen und die Intensitäten zu lockern. Schwimmen Sie deshalb streng im unteren Intensitätsbereich.

Auch wenn Sie möglicherweise das Gefühl haben, etwas unterfordert zu sein, bleiben Sie in den sehr moderaten Tempobereichen. Dieses Training hilft, die Muskulatur ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen und dank des hohen Blutdurchflusses zurück gebliebene Stoffwechsel-Endprodukte abzutransportieren. Dadurch bereiten Sie zusätzlich die nachfolgende Trainingseinheit gezielt.

Einheit der Woche (3,2 km)

200 m

Einschwimmen

6 x 50 m

TÜ in HSA

4 x 100 m

Tempospiele, Pause: 30-45 s

400 m

Kraul GA1, Pause: 60 s

4 x 100 m

HSA GA1-2, Pause: 30 s

300 m

Kraul GA1, Pause: 60 s

3 x 100 m

HSA GA1-2, Pause: 30 s

200 m

Kraul GA1, Pause: 60 s

2 x 100

HSA GA1-2, Pause: 30 s

100 m

Kraul GA1, Pause: 60 s

100 m

HSA GA1-2, Pause: 30 s

300 m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (Jahrgang 1965) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Er schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach und gewann im Masterbereich zahlreiche Meistertitel.