Nicht zu viel und nicht zu wenig: Das richtige Maß an Muskulatur hilft beim schnellen Schwimmen.

Frank Wechsel / spomedis

Bauchmuskeln
Bilder 1/1
Athletik | 3. Januar 2013

Seien Sie stark! Schneller schwimmen mit Athletiktraining

Overload-Training

Zusätzliche Möglichkeiten der Kräftigung bieten sich über die Erhöhung der Widerstandskomponente an. Das sogenannte Overload-Training integrieren Sie ganz einfach über die zusätzliche Erschwernis mit Zusatzgewichten.
  • Schwimmen mit Badeshorts
  • Schwimmen mit Träger- oder T-Shirts
  • Schwimmen mit Widerstandshose
  • Schwimmen mit einem am Anzug befestigtem Schwamm
Diese Mittel sollten Sie gut dosiert einsetzen, um einer zu starken Veränderung der Schwimmtechnik vorzubeugen. Als Faustformel gilt ein Anteil von
Die Widerstandshose wird über der normalen Badehose getragen.
Eine Widerstandshose wird über der normalen Badehose getragen.
©Silke Insel / spomedis
nicht mehr als 20 Prozent des Gesamtumfangs. Das Overload-Training können Sie einmal mit einer längeren Strecke und eventuell ein zweites Mal mit kurzen Intervallen in das Training einfügen. Schließen Sie an diese Trainingsform immer ein kurzes Sprinttraining an (beispielsweise 4 x 15m oder 4 x 25m mit zwei Minuten aktiver Pause), bei dem Sie die zusätzliche Bekleidung ablegen. Damit regulieren Sie die koordinativen Abläufe und erzielen zudem einen sensomotorischen Lerneffekt. Zudem ist es einfach ein tolles Gefühl, nur noch mit Schwimmbekleidung "wie ein Pfeil" durch das Wasser zu schießen.

Termine finden

Swim Onlineshop