Schneller schwimmen mit Athletiktraining

Athletische Fähigkeiten gehören zu jedem Sport dazu, der ambitioniert ausgeübt wird. Mit einer allgemeinen Kräftigung, die über die Entwicklung der schwimmspezifischen Muskulatur hinausgeht, heben Sie Ihre sportliche Leistung auf ein neues Niveau. swim.de zeigt Ihnen, wie das geht.

| 3. Januar 2013

Muskeln

Bauchmuskeln

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Schneller schwimmen mit Athletiktraining

Athletiktraining versteht sich als eine umfassende Kräftigung, die das Sportart-spezifische Krafttraining sinnvoll ergänzt. Bezogen aufs Schwimmen wird also nicht nur die Muskulatur entwickelt, die direkt dem Vortrieb dient. Vielmehr sind auch jene Muskelgruppen gemeint, die zwar indirekt wirken, aber dennoch einen enormen Einfluss auf die sportliche Leistung haben. Im Schwimmsport kann man die spezifische Muskulatur relativ kurz beschreiben.

Lüning

Holger Lüning

Beim Kraulschwimmen sind es im Wesentlichen drei Muskeln:

  • der Latissimus für die Zugbewegung
    am Anfang der Unterwasserphase,
  • der Trizeps zur Streckung des Arms
    im Ellenbogengelenk,
  • der Brustmuskel für die einwärts
    gerichteten Bewegungen.

Beim Brustschwimmen kommt noch der Bizeps für das Einwinkeln der Arme vor dem Oberkörper hinzu.

Kräftigendes Training wird idealerweise an speziellen Geräten durchgeführt. Nun werden Sie aber zu Recht entgegnen, dass nicht jeder Sportler und nicht jeder Verein Zugang zu einem Kraftraum hat. Wir können Sie beruhigen, denn es gibt auch im Wasser viele Möglichkeiten, ein kräftigendes Training durchzuführen. Und das Beste daran ist: Es macht Spaß, lockert das Training auf und ist gleichzeitig ein effektives aerobes Trainingsmittel. Und nebenbei ist es immer noch ein Schwimmtraining, das Sie durchführen. Top-Argumente, um das Training neu zu strukturieren! Hier einige Beispiele: