3,4 Kilometer easygoing

Dürfen wir Sie einladen zum locker machen? Längere Strecken mit moderater Intensität entwickeln nämlich Ihre Fähigkeit, sich gezielt auszuruhen und für kommende Aufgaben fit zu werden.

| 9. Mai 2017 | TRAINING

3,4 km lockeres Training stehen heute auf dem Programm.

3,4 km lockeres Training stehen heute auf dem Programm.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Koordinative Aufgabenstellungen gepaart mit einigen längeren Strecken, in moderatem Tempo absolviert, sorgen für beste Voraussetzungen, das Wassergefühl zu trainieren. Im Zusammenspiel mit einigen Kombinationsübungen ergibt das einen effektiven Technik-Regenerations-Mix.

Lassen Sie sich nicht verführen, schneller als angegeben zu schwimmen. Konsequenz ist gefragt, wenn es um aktive Erholung geht. Sich gezielt einmal selber auszubremsen, locker zu schwimmen, die Trainingsuhr zu ignorieren und sich einmal ganz auf das Gefühl zu verlassen.

Einheit der Woche (3,4 km)

200 m

Einschwimmen

6 x 50 m

25 m Brustarme/Kraulbeine + 25 m Kraul, Pause: 30 s

6 x 50 m

25 m Kraularme/Delfinbeine + 25 m Kraul, Pause: 30 s

6 x 50 m

Mini-Lagen-Chaos mit unterschiedlicher Reihenfolge und/oder falscher Beinarbeit, Pause: 30 s

800 m

im Wechsel: 100 m Lagen + 200 m Kraul + 100 m Lagen-TÜ

600 m

im Wechsel: 50 m Kraul-Abschlag + 100 m Kraul GA1 4er- oder 5er-Zug

400 m

im Wechsel: 100 m Brust oder Rücken + 100 m Lagen

200 m

Rücken

100 m

Lagen

200 m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (50) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Er schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach und gewann im Masterbereich zahlreiche Meistertitel.