Stufe um Stufe auf der anaeroben Streckenleiter

Trainingsprogramme mit in sich steigernden Intensitäten können vielfältig kombiniert werden. Heute geht es dabei etwas intensiver zur Sache. Aber alles Stufe um Stufe.

| 10. April 2017 | TRAINING

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Das Schwimmen im GA2-Bereich bewegt sich in einem sehr intensiven Niveau, das der Wettkampfleistung schon recht nahe kommt. Zwar ist hier keine Ausbelastung bis zur Erschöpfung vorgesehen, dennoch sind die Intensitäten hoch genug zu wählen, um die Leistungsfähigkeit im Bereich der anaeroben Schwelle zu verbessern.

Aus diesem Grunde sind die lockeren, also regenerativen Inhalte in Form einer aktiven Pause auch unbedingt sehr entspannt zu schwimmen. So sichern Sie schließlich, dass das folgende Intervall, der zudem auch noch an Länge zunimmt, auf gutem Niveau geschwommen werden kann.

Einheit der Woche (3,3 km)

300 m

Einschwimmen

4 x 150 m

50 m Beine + 50 m Kraul-Abschlag + 50 m Kraul „distance per stroke“, Pause: 30 s

4 x 150 m

25 m HSA Spurt + 75 m locker + 50 m TÜ, Pause: 30 s

8 x 200 m

Hauptschwimmart GA2, Pause: 60 s, zwei Durchgänge

  1. 25 m GA2+175 m Kraul locker
  1. 50 m GA2+150 m Kraul locker
  1. 75 m GA2 + 125 m Kraul locker
  1. 100 m GA2 + 100 m Kraul locker

200 m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (50) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Er schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach und gewann im Masterbereich zahlreiche Meistertitel.