200-Meter-Test mit Vorbelastung

Tests gehören zu einer strategischen Trainingsplanung nicht nur dazu. Sie sind vielmehr essentieller Bestandteil, um die Wirksamkeit des Trainings zu überprüfen.

| 2. Mai 2017 | TRAINING

2,5 Kilometer stehen heute auf dem Programm.

2,5 Kilometer stehen heute auf dem Programm.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Tests sind das Salz in der Trainingssuppe. Heute geht es nach einer längeren Vorbelastung über die 200-Meter-Distanz. Damit gewinnen Sie ein wichtiges Feedback über Ihren aktuellen Leistungsstand, wissen aber auch genau: ausgeruht geht das noch schneller!

Nach einer sehr langen Einschwimm- und Vorbereitungszeit geht es in den 200-Meter-Test. Diese lange Aufwärmperiode soll Ihnen Hinweise darauf geben, wie Sie Ihr individuell optimales Einschwimmprogramm organisieren sollten. Spüren Sie, dass Sie eine längere Vorlaufphase benötigen? Dann stimmen Sie Ihr Warm-up-Programm darauf ab. Werden Sie zum Test hin schon etwas unkonzentriert? Dann kürzen Sie Ihr Einschwimmen etwas.

So oder so gilt: schwimmen Sie mit vollem Einsatz, am besten vom Startblock und mit Zeitnahme durch einen Schwimmkameraden oder Trainer.

Einheit der Woche (2,5 km)

300 m

Einschwimmen

300 m

25 m Beine + 50 m TÜ + 25 m ganze Lage auf Technik

200 m

Strecke ohne Atmung alle 50 m leicht verlängern, Pause: 30 s

4 x 50 m

25 m Kraul ohne Atmung + 25 m locker beliebig, Pause: 30 s

4 x 100 m

Tempospiele, jeweils 15 m schnell an beliebiger Position (z.B. Start, Wende, Anschlag), Pause: 30-45 s

4 x 100 m

25 m Sprint HSA mit Zeitnahme + 75 m locker, Pause: 45-60 s

200 m

locker

200 m

HSA, Wettkampf-Test

300 m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (50) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Er schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach und gewann im Masterbereich zahlreiche Meistertitel.