200 m Lagen Männer
 | 28. Juli 2014
Training Dienstag (Tag 3) und Mittwoch (Tag 4)
 | 24. Juli 2014
 | 1. Mai 2014
Steinpyramide mit Wasser.
 | 28. April 2014
Die Kippwende beim Schwimmen
 | 22. April 2014
Bilder 1/1
Zugseiltraining
17. Juli 2014

Kein Wassertraining möglich? Trainingszeiten, die nicht zum eigenen Zeitplan passen? Sie können auch ohne Wassertraining echte Fortschritte als Schwimmer erzielen, wenn Sie mit einem Zugseil trainieren.

Jedermannrennen über 3,8 km bei DM Freiwasser 2014.
10. Juli 2014

Spätestens wenn die Binnengewässer ihre Temperatur erhöhen, fällt der Signalschuss für Freiwasser-Wettkämpfe und -Meisterschaften. Dann ist auch für viele Beckenschwimmer die Gelegenheit da, sich unter nicht standardisierten Bedingungen mit anderen zu messen. Nun gilt es, neue Trainings- und Taktikmanöver einzustudieren.

3. Juli 2014

Schaut man sich Boote im Vergleich zu Schwimmern an, so fällt auf, dass es nur eine Antriebsquelle gibt. Anders als Schwimmer, die Arme und Beine koordinieren müssen, bewegen sich Boote lediglich mit der Hilfe eines Propellerantriebs voran. Dieser Propellerantrieb könnte der Beinarbeit entsprechen – wenn es doch nur so leicht wäre.

Startblock
21. Juli 2014

Strecken verschiedener Längen mit Tempo-Variationen sind ein ideales Mittel, um einem Ausdauertraining einige spezifische Anteile zu verleihen. Die Verbesserung der taktischen Fähigkeiten wie auch das schnelle Umschalten von Frequenz, Koordination und Krafteinsatz sind zu jedem Zeitpunkt der Saison anstrebenswert.

Athletinnen bei der DM Freiwasser 2014 in Hamburg. Start über 2,5 km.
14. Juli 2014

Das Training im Freiwasser besitzt eine ganz eigene Qualität. Während Sie im Becken nach 25 oder 50 Metern eine Wende durchführen, eine leichte Erholung genießen und das Tempo kurzfristig wieder erhöhen können, müssen Sie bei Freiwasserwettbewerben über sehr lange Zeiträume eine hohe mittlere Geschwindigkeit aufrechterhalten. Gehen Sie deshalb auch als Beckenschwimmer ab und zu in den See – es wird Ihr Training bereichern!

Training im Pool von Kona.
7. Juli 2014

"Tempo halten!" – einer der sehnlichsten Wünsche eines jeden Ausdauersportlers. Ganz gleich, welche Sportart man betreibt, das Ziel ist immer dasselbe.

Beim Abschlagschwimmen bekommen Sie ein Gefühl für den Rhythmus.
21. Juni 2014

Was nützen Kraft und Ausdauer, wenn ein Schwimmer sie nicht auf den Vortrieb im Wasser umsetzen kann? Wir zeigen Ihnen die 15 besten Technikübungen, die jeder beherrschen sollte.

Der DSV-Kader im Training
19. Juni 2014

Wenn man sich den Boots- oder den Fahrzeugbau ansieht, so wird eines schnell deutlich: Alles was sich schnell bewegt, wird so konstruiert, dass sich so wenig Wasser- oder Luft-Widerstände wie möglich ergeben. Im Schwimmen geht es um nichts anderes, wenn man von einer optimalen Wasserlage spricht.

Mit der Faust merken Sie, wie viel Widerstand Ihre Hand dem Wasser entgegensetzen kann.
12. Juni 2014

Der Begriff des Wassergefühls ist teilweise so wenig zu fassen wie das Wasser selbst. Wie drückt sich Wassergefühl genau aus? Könnten Sie es sagen und beschreiben?

Eine Frau lässt sich den Lat-Zug erklären Krafttraining
23. Mai 2013

In der Praxis des Krafttrainings empfiehlt sich eine strenge Periodisierung. Gerade zu Beginn, wenn Sie das Krafttraining aufnehmen, werden Sie in kurzer Zeit enorme Leistungssprünge verzeichnen. Dies ergibt sich vor allem über das Erlernen der neuen Bewegungen.

Michael Phelps
16. Mai 2013

Wer meint, beim Schwimmen käme es ausschließlich auf die Ausdauer an, liegt falsch. Die Kraft ist eine von vielen Ausdauersportlern sträflich vernachlässigte konditionelle Fähigkeit. Im Krafttraining steckt enormes Potenzial.

Bauchmuskeln
3. Januar 2013

Athletische Fähigkeiten gehören zu jedem Sport dazu, der ambitioniert ausgeübt wird. Mit einer allgemeinen Kräftigung, die über die Entwicklung der schwimmspezifischen Muskulatur hinausgeht, heben Sie Ihre sportliche Leistung auf ein neues Niveau. swim.de zeigt Ihnen, wie das geht.

Die Betreuerstäbe - welch ein Wortspiel! - sind für alle Wünsche gerüstet.
22. Mai 2014

„Ich habe noch nie so volle Teller gesehen, hinter denen so schlanke Menschen sitzen!“ Dieser überlieferte Satz eines Hoteldirektors angesichts eines Schwimm-Teams, das sich zur Mittagspause während des Trainingslagers am Buffet verköstigt, spricht Bände.

Essen für Sieger
5. November 2013

Müsli- oder Energieriegel, Banane oder Apfel sind Ihnen nach dem Schwimmtraining zu langweilig? Dann lassen Sie sich von dem Kochbuch „Essen für Sieger“ von Sportwissenschaftler Dr. Allen Lim und Koch Biju Thomas inspirieren. Die Autoren verbinden aktuelle ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse mit ihren Erfahrungen in der Küche und bei der Arbeit mit Profi-Sportlern.

Gereicht werden vor allem Kohlenhydrate - in Getränke- und Gelform.
24. Oktober 2013

Würden Sie Ihr Auto mit Benzin betanken, das Ihr Fahrzeug schneller fahren lässt und zusätzlich den Verschleiß reduziert? Zugegeben eine rhetorische Frage – so leicht ist es mit sportgerechter Ernährung nicht. Mit dem entsprechenden Wissen können Sie dennoch Ihren eigenen Erfolgscocktail mischen.

Johannes Plath
7. März 2014

Am Rande einer sportmedizinischen Fortbildungsveranstaltung auf Teneriffa traf swim Dr. Johannes Plath am Beckenrand und nutze die Gelegenheit für ein Interview zum stets aktuellen Thema „Schwimmerschulter“. Das Gespräch führte swim-Experte Holger Lüning.

Grippeschutzimpfung
15. Oktober 2013

Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Generell wird die Impfung chronisch Kranken, immungeschwächten Personen und Senioren ab 60 Jahren empfohlen. Doch ist eine Grippeschutzimpfung möglicherweise auch für Schwimmer sinnvoll?

Frankreich, Spanien, Südafrika - es gibt viele Orte, um in der Höhe zu trainieren.
25. September 2013

Männer sind offenbar häufiger vom Plötzlichen Herztod beim Sport betroffen als Frauen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität von Paris, für die unter anderem die drei Sportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen näher unter die Lupe genommen wurden.

Uhr Schwimmbad
8. Mai 2014

Erholungszeiten zwischen Intervallen werden beim Schwimmen häufig in Pausenangaben formuliert, beispielsweise 30 Sekunden. Dies soll die die Übertragbarkeit auf Sportler aller Leistungsniveaus ermöglichen und ist notwendig, um Trainingssysteme zu standardisieren. Doch irgendwie steckt dahinter immer auch ein fauler Kompromiss.

Michael Phelps bei Olympia 2004.
3. Oktober 2013

Michael Phelps sagte einmal: "Beim Anblick des Trainingsprogramms wusste ich mitunter nicht, ob ich überhaupt in der Lage bin, das zu schwimmen!“ Wann wurde Ihnen zuletzt Angst und Bange beim Anblick eines Trainingsplans? Sie wissen es nicht? Dann wird es höchste Zeit.

Michael Phelps vor dem Finale über 200 m Lagen in London.
28. Februar 2013

Kennen Sie das? Sie haben hart trainiert, fühlen sich fit und dennoch will es im Wettkampf nicht klappen. Wenn es nicht gelingt, gute Trainingsleitungen in optimale Wettkampfergebnisse umusetzen, können Trainer und Sportler schnell verzweifeln. Ein Phänomen, das immer wiederkehrt. Wir begeben uns auf Ursachensuche.

Termine finden

Swim Onlineshop