Impressionen vom Schwimmtraining auf Hawaii.
 | 8. Februar 2016
Impressionen vom Schwimmtraining auf Hawaii.
 | 4. Februar 2016
Impressionen vom Schwimmtraining auf Hawaii.
 | 4. Februar 2016
Beim Abschlagschwimmen bekommen Sie ein Gefühl für den Rhythmus.
 | 21. Januar 2016
 | 18. Januar 2016
Ein Brustschwimmer im Club La Santa auf Lanzarote
 | 7. Januar 2016
Training mit dem Zugseil.
 | 26. November 2015
Ein Athlet beim Kraulschwimmen.
 | 30. November 2015
 | 8. Oktober 2015
Video | 6. Februar 2015
Bilder 1/1
Beim Abschlagschwimmen bekommen Sie ein Gefühl für den Rhythmus.
21. Januar 2016

Das Schwimmen ist allein schon wegen des Aufenthalts in einem fremden Medium eine schwierige Angelegenheit. Anders als beim Laufen handelt es sich nicht um eine natürlich erlernte Bewegung. Deshalb spielen technische Übungen wie das Abschlagschwimmen eine wichtige Rolle.

Holger Lüning mit Neoprenshorts
03. Dezember 2015

Hilfsmittel für Schwimmer gibt es mehr als genug. Und dennoch wird die Auswahl immer wieder von neuen Produkten vergrößert. Eines davon: die Neoprenshorts.

Kraulschwimmen
19. November 2015

Frequenz pro Minute

Besser als Züge zählen

Immer wieder hört man im Schwimmbad die Aufforderung, die Anzahl der Züge zu minimieren, um die Phase des Gleitens noch besser zu erlernen. Doch Vorsicht: Lang kann auch schnell langsam bedeuten.

Impressionen vom Schwimmtraining auf Hawaii.
01. Februar 2016

Lange Strecken am Stück oder gar ein Dauerschwimmen über mehrere Kilometer ist nicht jedermanns Sache. Zum Glück gibt es Wege, eine lange Distanz in motivierende Häppchen aufzuteilen, ohne das Ziel der Trainingseinheit aus dem Blick zu verlieren.

Schwimmerin beim Training auf Fuerteventura.
25. Januar 2016

Ein Rennen im Ausdauersport wird immer durch eine Frage bestimmt: Wann beginne ich zu ermüden? Und weil dieser Punkt meistens recht früh eintritt, gilt es, Vorbereitungen zu treffen. Das beste Gegenmittel: GA2-Intervalle.

18. Januar 2016

Fundamente bilden! Diese Aussage trifft auf viele Vorhaben zu, die die Eigenschaft der Langlebigkeit erfüllen sollen. Mit einer guten Basis an Grundlagenausdauer schafft man perfekte Bedingungen für eine lange und erfolgreiche Saison.

17. Dezember 2015

Was ist eigentlich Wassergefühl? Wie fühlt sich das an? Wie überall, gestalten sich Gefühle sehr individuell. Mit den folgenden Übungen kommen Sie dem Wassergefühl sicher etwas näher.

Foto aus Sheila Taorminas Buch "Kraul, Schmetterling, Rücken, Brust".
30. April 2015

In der SWIM 12 fragten wir und Sheila Taormina Sie, welchen Schwimmstil die vier abgebildeten Arme gerade schwimmen. Hier die Auflösung.

Mireia Belmonte Garcia gewinnt bei der EM in Berlin Gold über 1500 m Freistil.
23. August 2014

Die 1.500 Meter Freistil sind nicht nur ein faszinierendes Rennen. Der längste aller Beckenwettbewerbe bietet immer wieder ideales Anschauungsmaterial in Sachen Technik und Taktik. So auch bei Mireia Belmonte Garcia.

Markus Deibler macht Rumpfstabi.
02. April 2015

Stabilitätstraining, jeder Sporter kennt es und jeder weiß, dass es gut ist. Doch seien Sie mal ehrlich: Wie konsequent gehen Sie an dieses Thema ran?

Dorothea Brandt beim Warm-up
16. März 2014

Dorothea Brandt ist Deutschlands schnellste Sprinterin - gleich in mehreren Lagen. swimTV hat sie mit der Kamera durch einen ganzen Wettkampftag begleitet. Im ersten Teil: Die dreifache Deutsche Meisterin über Saisonplanung, Wettkampfvorbereitung und Warm-up.

Eine Frau lässt sich den Lat-Zug erklären Krafttraining
23. Mai 2013

In der Praxis des Krafttrainings empfiehlt sich eine strenge Periodisierung. Gerade zu Beginn, wenn Sie das Krafttraining aufnehmen, werden Sie in kurzer Zeit enorme Leistungssprünge verzeichnen. Dies ergibt sich vor allem über das Erlernen der neuen Bewegungen.

Trinekn
17. Juli 2015

Was trinken Sie eigentlich während des Trainings? Gar nichts oder irgendein Getränk, das Sie sich kurz vorher im Supermarkt gekauft haben? Schwimmer sollten regelmäßig trinken, aber entscheidend ist, was in ihrer Flasche ist.

Nuss
15. Mai 2015

Fett hat nicht gerade ein gutes Image. Wahrscheinlich, weil Fette mit 9 kcal pro Gramm die energiereichsten Nährstoffe sind und bei übermäßigem Verzehr zu Übergewicht führen können. Wenn Sie aber bewusst die richtigen Fette in angemessener Menge verzehren, tut dies Ihrer Gesundheit gut!

Ernährungs-Tipps
23. Dezember 2014

Mit Ihrem Training und Ihrem neuen Wettkampfdress sind Sie zufrieden. Doch eine Unbekannte könnte Ihnen noch einen Strich durch die Rechnung machen - Ihre Ernährung. swim gibt Ihnen Tipps, wie Sie sich am besten vorbereiten.

Schwimmbad
22. September 2015

Meist fängt es mit einem Kribbeln an. Kurze Zeit später sieht man auch schon die mit Flüssigkeit gefüllten Bläschen an den Lippen. Keine Frage - Herpes sieht nicht schön aus und ist schmerzhaft. Doch darf man mit Herpes ins Schwimmbad?

Freibad
02. Juni 2015

Unterschätzte Gefahr

Erkältungsrisiko im Sommer hoch

Meterologen erwarten in den nächsten Tagen hochsommerliche Temperaturen in Deutschland - optimale Bedingungen für einen Freibadbesuch. Aber Vorsicht: Erkältungsviren sind auch im Sommer aktiv. Rund ein Drittel aller Atemwegsinfekte treten in der warmen Jahreszeit auf.

Blutdruck
22. Mai 2015

Wie regelmäßig gehen Sie eigentlich zum Arzt, um sich durchchecken zu lassen? Doch eine sportmedizinische Untersuchung ist für Schwimmer durchaus sinnvoll, auch wenn Sie kein Profi sind.

Früher Vogel fängt den Wurm.
28. Dezember 2014

Von Lerchen und Eulen

Training nach dem Biorhythmus

Was mit düsteren Bunker-Experimenten begann, ist zu einem Forschungszweig geworden, der auch im Sport eine wichtige Rolle spielt. Chronobiologen sind sich sicher: Ein Schwimmer, der seine innere Uhr kennt, trainiert erfolgreicher.

DM Wuppertal 2013: Vorläufe am Samstag
27. November 2014

Extreme Trainingsserien wie zum Beispiel 10 x 200 Meter Schmetterling bringen Schwimmer nicht nur physisch an die Grenzen. Sie sind vor allem ein Härtetest für den Kopf. Und genau dort spielt sich Hochleistung im Wesentlichen ab.

Uhr Schwimmbad
08. Mai 2014

Erholungszeiten zwischen Intervallen werden beim Schwimmen häufig in Pausenangaben formuliert, beispielsweise 30 Sekunden. Dies soll die die Übertragbarkeit auf Sportler aller Leistungsniveaus ermöglichen und ist notwendig, um Trainingssysteme zu standardisieren. Doch irgendwie steckt dahinter immer auch ein fauler Kompromiss.

Swim Onlineshop