Beiträge zu Einheit der Woche

01.02.2016 Leicht gemerkt: 5 x 600 Meter mit Pausenvariationen

Impressionen vom Schwimmtraining auf Hawaii.
Lange Strecken am Stück oder gar ein Dauerschwimmen über mehrere Kilometer ist nicht jedermanns Sache. Zum Glück gibt es Wege, eine lange Distanz in motivierende Häppchen aufzuteilen, ohne das Ziel der Trainingseinheit aus dem Blick zu verlieren.

Weiterlesen

25.01.2016 Mit GA2-Intervallen gegen die Ermüdung

Schwimmerin beim Training auf Fuerteventura.
Ein Rennen im Ausdauersport wird immer durch eine Frage bestimmt: Wann beginne ich zu ermüden? Und weil dieser Punkt meistens recht früh eintritt, gilt es, Vorbereitungen zu treffen. Das beste Gegenmittel: GA2-Intervalle.

Weiterlesen

18.01.2016 Grundlagen bilden: Base to Race!

Fundamente bilden! Diese Aussage trifft auf viele Vorhaben zu, die die Eigenschaft der Langlebigkeit erfüllen sollen. Mit einer guten Basis an Grundlagenausdauer schafft man perfekte Bedingungen für eine lange und erfolgreiche Saison.

Weiterlesen

11.01.2016 HSA-Challenge: Konzentration auf die Hauptlage

Spezifisch zu trainieren bedeutet, sich konzentriert mit der Hauptschwimmart auseinander zu setzen. Längere Serien, die die Bewegungsökonomie fördern und zugleich die Ermüdungsresistenz entwickeln, eignen sich bestens, um diese Basisarbeit zu leisten.

Weiterlesen

04.01.2016 Langer Atem: Schwimmen mit Sauerstoffmangel

Ein Athlet beim Kraulschwimmen.
Atemlos? Im Wettkampf kann es schnell passieren, dass einem die Luft ausgeht. Umso wichtiger, diese Situation ab und an zu simulieren und Sicherheit im Umgang mit dem Atemmangel zu bekommen.

Weiterlesen

28.12.2015 Tempotraining für alle Distanzen

Pure Kraft gegen das Element, das angeblich keine Balken hat: Ein Weltklasse-Kraulschwimmer im Einsatz
Tempo ist immer von der Grundfähigkeit der Schnelligkeit abhängig. Ganz gleich, ob Sie Sprinter oder Langestreckenschwimmer sind, ist es sinnvoll, sich regelmäßig mit sehr kurzen Tempostrecken von 15 und 25 Meter zu beschäftigen.

Weiterlesen

21.12.2015 Wechselspiele: Lagen-Kombinationen

Schwimmtraining im Club La Santa auf Lanzarote.
Ran an die Lagen! Die Kombinationsmöglichkeiten der vier Lagen sind fast unerschöpflich. Und sie bieten vor allem zwei Dinge: Abwechslung und eine vielseitige Beanspruchung.

Weiterlesen

14.12.2015 Tanzkurs im Wasser: Rhythm and Swim

Das Achseltippen schult einen hohen Ellenbogen.
Manchmal ist Schwimmen wie Tanzen. Glauben Sie nicht? Dann denken Sie mal an das Gefühl, wenn Sie einen richtig guten Tag im Wasser erwischen. Spüren Sie den Rhythmus?

Weiterlesen

07.12.2015 Harte Sprint-Einlagen mit unvollständigen Pausen

DM in Berlin
Mobilisation! Dieses Wort steht im Sport für das Freimachen von Energien im ermüdeten Zustand. Kurze Sprint-Einlagen mit unvollständigen Pausen können dem Training viel Effektivität verleihen. Probieren Sie es aus!

Weiterlesen

30.11.2015 Geschmeidiger schwimmen mit der Formel REKOM

Ein Athlet beim Kraulschwimmen.
Wer im Auto immer nur Vollgas gibt, bringt den stärksten Motor irgendwann an seine Belastungsgrenze. Mit den menschlichen Leistungsaggregaten sieht es nicht anders aus. Gönnen Sie sich deshalb regelmäßig eine Dosis REKOM.

Weiterlesen

23.11.2015 10 x 200 Meter: Werden Sie zum Trainings-Diktator!

Wende im Club La Santa auf Lanzarote
Zwei Rennen, egal welcher Länge, verlaufen niemals gleich. Die Temposchwankungen begleiten einen Schwimmer oder Triathleten von Beginn an. Bereiten Sie sich auf die Tempowechsel vor!

Weiterlesen

16.11.2015 Orchester der Schnelligkeit

Schnelligkeit ist eine komplexe sportliche Eigenschaft. Viele kleine Faktoren wirken im idealen Zusammenspiel, um im Wasser das größtmögliche Tempo zu realisieren. Doch wie bei einem Orchester gilt: harmonisch wird´s nur, wenn man regelmäßig übt!

Weiterlesen

09.11.2015 Testen auf hohem Niveau: 8x100 Meter

Regelmäßige Formüberprüfungen helfen der Planung des Trainingspozesses, sind aber auch immer eins: interessant! Wer möchte nicht wissen, ob das absolvierte Training nicht auch seinen Zweck erfüllt? Gehen Sie deshalb in den Grundlagen-Test.

Weiterlesen

02.11.2015 Etappenrennen über 10 x 300 Meter

Schwimmen
Es gibt Tage, an denen man sich weniger verschachtelte und konstruierte Programme wünscht, sondern vielmehr übersichtliche Aufgaben schätzt. So wie in dieser Einheit der Woche!

Weiterlesen

26.10.2015 Going long: Die 5-Kilometer-Herausforderung

Schwimmbad
Hinter jeder vollen Kilometerzahl im Training verbergen sich Herausforderungen. Sind es zunächst zwei oder drei, so stellt man schnell fest, dass vielleicht noch etwas mehr möglich ist. Diese Einheit macht es möglich: fünf Kilometer!

Weiterlesen

19.10.2015 Kurz und kompakt: Das Pausenkiller-Programm

Pausen sind ein entscheidendes Steuerungsinstrument im Training. In der Variation und in der Verknappung der Pausenzeiten verbergen sich viele Stellschrauben, die man besonders in einer knackigen, kurzen Einheit zum Einsatz bringen kann.

Weiterlesen

12.10.2015 Stufenplan: Einmal die Treppe runter, bitte!

Hat man die längste Strecke erst einmal geschafft, sieht der Rest gleich viel leichter aus. So kann man das auch in einer Grundlagen-Trainingseinheit machen, um verschiedene Aspekte und Streckenlängen zu trainieren.

Weiterlesen

05.10.2015 Vielseitig und anspruchsvoll: Lagenschwimmen

Ein Brustschwimmer im Club La Santa auf Lanzarote
Schwimmen sei langweilig, meint manch einer, der Sportlern dabei zusieht, wie sie Bahn um Bahn zurücklegen. Weit gefehlt weiß der Schwimmer selbst. Allein die unzähligen Kombinationsmöglichkeiten der vier Schwimmlagen macht diesen Sport vielseitig und anspruchsvoll – wie der Trainingsplan der Woche eindrucksvoll beweist.

Weiterlesen

28.09.2015 Wettkampfnah: Im Wechselbad der Intensitäten

Stehvermögen nennt man im Schwimmjargon die Fähigkeit, das Tempo auch zum Ende der Wettkampfstrecke aufrechterhalten, also „stehen“ zu können. Das Training dafür ist naturgemäß intensiv.

Weiterlesen

21.09.2015 100er Intervalle: Bitte Tempo halten!

Hört sich leichter an als es ist: Tempo halten! Um den Reiz an der Aufgabe zu erhöhen, reduzieren Sie einfach die Pausen. Ein Vorschlag, wie das aussehen könnte, finden Sie in dieser Trainingseinheit.

Weiterlesen

14.09.2015 900-Meter-Pyramide für die Schnelligkeitsausdauer

Steinpyramide mit Wasser.
Mit Ausnahme der ganz kurzen Sprints spielt die Schnelligkeitsausdauer auf allen Schwimmstrecken eine herausragende Rolle. Sinnvoll für ein effektives Training sind wechselnde Tempoaufgaben und Streckenlängen, zum Beispiel mit einer Pyramide.

Weiterlesen

07.09.2015 2.800 Meter für die Grundlagenausdauer

Ein Athlet beim Kraulschwimmen.
Gleichmäßige Tempoaufgaben sind das ideale Trainingsmittel, um die Grundlagenausdauer zu schulen. Dabei ist es wichtig, sich strikt an die Intensitätsvorgaben zu halten – auch wenn man schneller schwimmen könnte.

Weiterlesen

31.08.2015 Von Boarder-Shorts und Beckenrand-Dips

Surfershort
Abwechslung fördert nicht nur die athletischen Fähigkeiten, sondern fordert auch die motorischen Areale im Gehirn. Schwimmen Sie sich schlau mit den Variationen der Woche!

Weiterlesen

24.08.2015 Teilarbeit: Serien für Arme und Beine

Arme und Beine sind bildlich gesprochen die Teile Ihres Motors, die die Kraft ins Wasser bringen. Um das Feingefühl und die regelmäßige punktuelle Ansprache der lokalen Muskulatur zu sichern, sollte die Gesamtbewegung ab und zu auseinander genommen werden.

Weiterlesen

17.08.2015 Steigerungen: 200er mit Tempobeschleunigung

Lange Intervallserien sind zwar nicht unbedingt ein leichtes Unterfangen. Das ist ein Wettkampf aber auch nicht. Gute Argumente, um sich an die langen Serien heran zu wagen?

Weiterlesen

11.08.2015 Vier gewinnt: Das Lagen-Programm

Alexandra Wenk schwimmt bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 400 Meter Lagen.
Das Lagenschwimmen ist die Königsdisziplin im Schwimmsport. Nicht nur, weil es die Vielseitigkeit des Sportlers demonstriert.

Weiterlesen

04.08.2015 9 x 400 Meter: Test für Langstreckler

Ein Kraulschwimmer im Club La Santa auf Lanzarote
Der "5er" gehört in das Repertoire eines jeden Mittel- und Langstreckenschwimmers. In diesem Fall handelt es sich im Kern um eine Simulation eines Rennens, das Sie annähernd gleichmäßig schwimmen.

Weiterlesen

27.07.2015 Trainingsquickie: Zwei Kilometer in 45 Minuten

Pool-Training auf Hawaii
Kaum Zeit, auf Reisen oder im Sommer eingeschränkte Trainingszeiten? Kein Grund zur Verzweiflung. Sie können auch mit einem Trainingsprogramm, das Sie in weniger als einer Stunde absolvieren, echte Trainingsreize setzen.

Weiterlesen

20.07.2015 Unterdistanz-Tempo für Freiwasserschwimmer

Impressionen von DM Freiwasser 5 km Frauen.
Die Strecken im Freiwasser fangen im Regelfall bei zwei Kilometern an und können auch schon mal zweistellig werden. Auch wenn Sie in diesem Fall die Schnelligkeit als nicht vordringlichste Eigenschaft wahrnehmen, ist die Entwicklung des Unterdistanztempos wichtig, um taktische Möglichkeiten in Reserve zu haben, zur führenden Gruppe aufschwimmen zu können oder einen fulminanten Schlussspurt hinlegen zu können.

Weiterlesen

13.07.2015 Ryan Lochtes Wettkampftest

US-Schwimmer Ryan Lochte mit der neuen Fastkin3 Badekappe und Schwimmbrille.
Olympiasieger Ryan Lochte ist Pate dieser Trainingseinheit. Der vielseitige Amerikaner nutzt sogenannte gebrochene Serien, um sich der typischen Wettkampfbelastung anzunähern und sie bestmöglich zu simulieren.

Weiterlesen

06.07.2015 Tempoarbeit für Freiwasser und Triathlon

Kraulschwimmen
Die Tempoarbeit ist ein wichtiges Trainingsmittel, um das Gefühl für die Geschwindigkeit und die aufgewendete Intensität zu bekommen. Sowohl gleichmäßige als auch gesteigerte Intervallserien sind dafür ideal geeignet.

Weiterlesen

29.06.2015 So werden Sie zum Endspurt-Spezialisten

Training
Ausdauer kommt in seiner reinsten Form im Rennen so gut wie nie vor. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, empfiehlt es sich, auch in Trainingseinheiten mit dem Schwerpunkt der Ausdauerentwicklung einige Tempoaufgaben zu integrieren. So erwerben Sie sich die notwendigen Fähigkeiten, um ein Rennen taktisch zu schwimmen oder auch ein zu hohes Anfangstempo besser tolerieren zu können.

Weiterlesen

22.06.2015 Mehr Top-Speed: Sprinten wie der Olympiasieger

Schwimm-EM Berlin 2014
Inspiriert von Olympiasieger Florent Manaudou, kennt das Training heute nur ein Ziel: die Entwicklung der absoluten Top-Geschwindigkeit. Dabei helfen auch unterstützende Mittel wie Kurzflossen, um die Koordination auf ein höheres Tempo vorzubereiten.

Weiterlesen

15.06.2015 Wolf im Schafspelz: drei 800er-Blöcke

Ein Kraulschwimmer im Club La Santa auf Lanzarote
Es gibt Trainingseinheiten, die wirken wie der Wolf im Schafspelz: Auf dem Papier sehen sie noch ganz harmlos aus. Ähnliches sagen Sie vielleicht, wenn Sie diese Session nachgeschwommen sind.

Weiterlesen

08.06.2015 Mittagsprogramm: 20x50 Meter fester Abgang

Freibad Erkältung
Sommer, Hitze und volle Schwimmbäder? Zeit für das schnelle Mittagsprogramm! Kurze Intervalle über 50 Meter zielen ab auf das schnelle Workout in der Mittagspause oder am späten Abend und kombinieren einen Anteil wechselnder Tempoanforderungen mit einer intensiven Ausdaueranforderung.

Weiterlesen

01.06.2015 Fartlek: Das Spiel mit dem Tempo

Haben Sie den Mut, im Schwimmtraining neue Reize zu setzen.
Der Tempowechsel stellt an den Schwimmer immer eine hohe Anforderung. Bei steigendem oder fallendem Tempo müssen Stoffwechsel, Technik, Krafteinsatz und viele andere Dinge koordiniert werden. Grund genug, diese Wechsel als effektives Trainingsmittel zu nutzen.

Weiterlesen

26.05.2015 Der Zeitsparer-Plan: 4 x 800 Meter

Wasser und sein Widerstand
Zeitfenster – der Begriff beschreibt es bereits treffend. Eine Lücke, die an allen Seiten begrenzt sind. Verliert dieses Fenster an Größe, wird es schwierig all das hindurch zu bekommen, was man realisieren möchte. Schwimmern hilft der Zeitsparer-Plan: wenig Zeit und viele Meter. So geht´s.

Weiterlesen

18.05.2015 Hyperspeed mit Kurzflossen

Ein Athlet schwimmt mit Kurzflossen.
Viele Hilfsmittel werden mittlerweile derart routiniert eingesetzt, dass ihre wahre Wirkung mitunter verborgen bleibt. In der Einheit der Woche geht es mit einem Hilfsmittel deshalb mal so richtig zur Sache: Kurzflossen!

Weiterlesen

11.05.2015 4000er mit Arme- und Beine-Kombinationen

Die Separierung von Arm- und Beinarbeit gibt die Möglichkeit, die Intensitäten sehr exakt zu verteilen und die lokale Muskelarbeit direkter anzusprechen. Gehen Sie mit dieser Trainingseinheit in die Teilarbeit!

Weiterlesen

04.05.2015 Passende Kombination: Technik und Regeneration

Ein Athlet beim Kraulschwimmen.
Trainingsmethoden, die sich in ihrer Wirkung nicht behindern, sind in einer Trainingseinheit ideal miteinander kombinierbar. Diese Methoden zu finden, ist eine der großen Herausforderungen effizienten Trainings. Dann können Sie aus der gegebenen Zeit nämlich noch mehr herausholen. Wie wäre es mit dieser Kombination?

Weiterlesen

27.04.2015 "Gebrochene Serien" für die Schnelligkeitsausdauer

Schwimmen
Wenn es um das Training der Schnelligkeitsausdauer geht, sind "gebrochene Serien" eine gute Wahl. Die Aufteilung in Teilstücke ermöglicht ein hohes Temponiveau, während die unvollständigen Pausen den Stoffwechsel sehr gezielt beanspruchten.

Weiterlesen

20.04.2015 Langstreckentraining mit Olympiasiegerin Risztov

Impressionen vom 10 km Rennen der Frauen bei EM 2014 in Berlin. Eva Risztov.
Eva Risztov ist Olympiasiegerin von London über zehn Kilometer. In 1:57:38,2 Stunden schwamm sie genau 100-mal einen 100-Meter-Schnitt von 1:10 Minuten. Dafür ist ein ordentliches Trainingspensum notwendig - zugleich die unentbehrliche Grundlage für solche Leistungen.

Weiterlesen

13.04.2015 16 Sprints mit langen Pausen

Pausen sind kein notwendiges Übel in der Trainingsgestaltung. Sie sind vielmehr die entscheidende Zutat, wenn es um die Regulierung der Intensität geht. Oder einfach gesprochen: Sind die Pausen zu kurz, kann man auch nicht richtig schnell schwimmen.

Weiterlesen

07.04.2015 Für die Luft am Ende: Endbeschleunigung

Kopfsteuerung
Das Endspurtverhalten spielt im Schwimmen, ganz gleich ob im Becken oder im Freiwasser, eine wichtige Rolle hinsichtlich einer optimalen Renngestaltung. Nur wer am Ende das Tempo hoch halten kann, bleibt in seinen taktischen Möglichkeiten flexibel.

Weiterlesen

30.03.2015 Tempodiktat: 15 x 100 Meter gleich schnell

Ein Kraulschwimmer im Club La Santa auf Lanzarote
„Finde dein Tempo!“, das hört sich mitunter leichter an als es ist. Ein ausgeruhter Zustand verführt leicht zu einer übermäßig hohen Startgeschwindigkeit. Sich zu mäßigen, ist deshalb eine wichtige taktische Regel.

Weiterlesen

16.03.2015 Training fürs Tempogefühl

Schwimmerin beim Training auf Fuerteventura.
In der Trainingseinheit der Woche schwimmen Sie in verschiedenen Intensitätsbereichen, von sehr locker bis sehr schnell. Dabei lernen Sie, Ihre Schwimmgeschwindigkeit richtig einzuschätzen und verbessern gleichzeitig Ihre Ermüdungsresistenz.

Weiterlesen

09.03.2015 Leistungskontrolle: 100er-Stufentest

Starten Sie in die Testsaison. Es ist nie zu früh, die Form zu testen und selten zu spät. Mit dem Stufentest dieser Einheit erhalten Sie eine nützliche Rückmeldung über Ihren derzeitigen Formstand!

Weiterlesen

02.03.2015 Upgrade für die Wasserlage: Beine-Drills

Training der Beinarbeit
Die Beinarbeit genießt zu Unrecht den Ruf, bei viel zu viel Aufwand zu wenig zum Gesamtvortrieb beizutragen. Dabei kommt ihr noch eine andere Aufgabe zu, nämlich die Optimierung der Wasserlage.

Weiterlesen

23.02.2015 Alles andere als einseitig: erst links, dann rechts

Das einarmige Schwimmen ist leicht - in der Vollversion aber recht komplex.
Schwimmen macht schlau! Die Koordination von linker und rechter Körperhälfte fordert das Hirn und lässt es besser arbeiten. Gehen Sie doch mal in das koordinative Training, um diesem Prozess einen weiteren Schub zu verleihen.

Weiterlesen

16.02.2015 Laktat-Häppchen für die Kurzbahn

Kopfsteuerung
Laktattoleranz – wer dieses Wort kennt, der weiß, um was es geht. Nach dem Motto „Augen zu und durch“ heißt es, möglichst hohe Intensitäten bei Aufrechterhaltung einer guten Technik zu realisieren.

Weiterlesen

Swim Onlineshop