Ein Open-Water-Schwimmer mit GPS-Uhr.

11. November 2014

Läufer und Triathleten können schon lange nicht mehr ohne. Doch was bringen aktuelle Hightech-Sportuhren beim Schwimmen? SWIM hat sieben Modelle getestet.

Finis Tempo Trainer Pro
25. November 2014

Nicht jeder Sportler hat das Glück, einen Trainer oder eine Trainingsuhr am Beckenrand zu wissen. Dennoch ist vor allem im Ausdauerbereich das Tempogefühl extrem wichtig und nicht selten gilt es im Training auch, den inneren Schweinehund zu überwinden. Finis hat für alle diejenigen einen Tempotrainer entwickelt, der hier im Test näher vorgestellt werden soll.

Finis Hydrospeed 2
3. September 2014

Ein Wettkampfanzug in normaler Badeanzugschnittform ohne lange Beine – swim hat den Hydrospeed 2 Bladeback von Finis getestet.

Speedo Tasche
31. Juli 2014

Ob zum Training oder Wettkampf – eine Tasche gehört auch für Schwimmer zum Equipment. Diverse Modelle dazu hat der australische Schwimmartikelhersteller Speedo auf dem Markt, neuerdings auch in vielen trendigen Farben. swim hat den Speedo Duffle Bag getestet.

Schwimmer mit MP3-Player von Finis
29. Juli 2014

Mit Musik auf den Ohren Bahnen ziehen, davon träumen Schwimmer seit Generationen. Inzwischen ist die Technik ausgereift, immer mehr Schwimmartikelhersteller und Technik-Produzenten kommen mit ihren Modellen auf den Markt.

Speedo Rucksack 1d
20. Mai 2014

Pullkick, Flossen, Paddles, Handtuch, Badeschuhe, Duschzeug – es kommt schon Einiges zusammen, wenn Schwimmer zum Training gehen. Eine kleine Sporttasche reicht da nicht mehr aus. swim.de hat deshalb den neuen Team Rucksack III Max von Speedo getestet.

Rucksack 2XU
14. März 2014

Der australische Sportartikelhersteller 2XU (ausgesprochen „two times you“) ist vor allem in der Triathlonszene ein Begriff. Dass sich Triathlon- und Schwimmequipment häufig überschneiden, liegt auf der Hand. 2XU hat mit dem Transition Bag einen Rucksack entworfen, der speziell den Ansprüchen von Schwimmern und Triathleten gerecht werden soll. swim hat das Raumwunder getestet.

Zaosu 3D-Kappe
7. Januar 2014

Bis Ende der 80er-Jahre waren Badekappen in vielen Hallenbädern Pflicht, weil herumschwimmende Haare die Schwimmbadtechnik verstopft hätten. Heute nutzen Schwimmer die Kopfbedeckung vor allem, um den Wasserwiderstand zu verringern. Seit einiger Zeit werden bei Wettkämpfen sogenannte 3D-Kappen getragen, die anatomisch geformt sind. Nach einigen anderen Firmen bringt nun auch Zaosu die 3D-Racing-Kappe auf den Markt. swim hat die Kappe getestet.

Termine finden

Swim Onlineshop