Praxistipp | 7. Mai 2013

Rückrufaktion Arenas Powerskin CarbonPro ohne FINA-Zulassung

Sonja Schleutker-Franke | Rückrufaktion im Hause Arena: Drei Modelle des Powerskin CarbonPro sind ab sofort nicht mehr bei FINA-Wettkämpfen zugelassen. Grund: Bei Nachkontrollen, die von der FINA in Auftrag gegeben wurden, stellte sich heraus, dass Veränderungen im Produktionsprozess scheinbar dazu geführt haben, dass das Material zu dicht wurde.
Der Stein des Anstoßes war ein von der FINA geforderter Routinetest, in dem Arena im Februar 2013 nachzuweisen sollte, dass ein Modell der Powerskin-CarbonPro-Serie (Damen Full Body open back, FINA Zulassungscode AR220993) den FINA-Normen entspricht. Laut Arena wurden unverzüglich zusätzliche, umfangreiche Qualitätskontrollen durchgeführt. Hierbei hätte klar bewiesen werden können, dass das für die Powerskin-Carbon-Serie verwendete Material in allen Belangen den FINA-Normen und -Regularien entspreche.

Reduzierte Luftdurchlässigkeit

„Weitergehende Analysen deuteten darauf hin, dass eine Veränderung im Produktionsprozess im Zuge signifikanter Nachfragesteigerungen bei einer geringen Anzahl von Anzügen zu einer unbeabsichtigten Reduktion der Luftdurchlässigkeit des Materials geführt haben könnte“, heißt es in einer Pressemitteilung. Hiervon betroffen seien nur Anzüge, die in der Zeit von Ende 2012 bis Anfang 2013 produziert worden sind. Nur wenige Anzüge wiesen laut Arena diese Unregelmäßigkeit auf, die weder einen Einfluss auf die Sicherheit noch auf die Leistung der Produkte habe.
Weil Arena nicht alle Anzüge, die sich auf dem Markt befinden, überprüfen kann, reagierte das Unternehmen nun und beschloss, die Zulassungscodes für seine bestehende Powerskin CarbonPro-Range bei der FINA zurückzugeben. Betroffen sind folgende Anzüge:
AR220993 – Damen Full Body open back
AR220994 – Damen Full Body closed back
AR141364 – Herren Jammer

Neuer Powerskin CarbonPro (Mark 2) wird ausgeliefert

Im Hinblick auf die WM in Barcelona habe Arena bereits mit der Auslieferung der neuen Version Powerskin CarbonPro (Mark 2) für Teams und Athleten begonnen. „Arena möchte sich aufrichtig bei seinen Schwimmern, Schwimmerinnen, Vereinen, Verbänden und Geschäftspartnern für die Unannehmlichkeiten entschuldigen“, sagte Cristiano Portas, CEO von Arena. „Wir müssen unserer Verpflichtung, vollständig den FINA-Normen zu entsprechen – und unserem Versprechen, der Fairness im Schwimmsport Rechnung zu tragen, die höchste Priorität einräumen.“
Seit heute sind die für FINA-Events empfohlenen Powerskin CarbonPro (Mark 2) Anzüge mit den folgenden FINA-Zulassungscodes versehen:
AR221039 – Damen Full Body open back
AR221028 – Damen Full Body closed back
AR141028 – Herren Jammer
Schwimmer, die einen der betroffenen Anzüge besitzen, können sich bei Arena wegen eines Umtauschs auf http://support.arenapowerskin.com/ registrieren. Derzeit sind die Informationen nur auf Englisch und Italienisch verfügbar, Ende der Woche möglicherweise auch auf Deutsch. Ab 13. Mai können Betroffene dann mit einer Antwortmail wegen des weiteren Vorgehens rechnen, teilte Arena mit.