Swim-Drops gegen Gehörgangsentzündung

Wohl jeder Schwimmer kennt das Problem: Wasser im Ohr. Es ist nicht nur nervig, sondern kann im schlimmsten Fall auch zu einer Gehörgangsentzündung führen. Markus Deibler kann davon ein Lied singen und hat deshalb gemeinsam mit einer Hals-Nasen-Ohren-Ärztin Ohrentropfen entwickelt, die das Problem lösen.

| 29. April 2012 | MATERIAL

swimDropsDeibler_b | Markus Deibler Ohrentropfen

Markus Deibler Ohrentropfen

Foto >Carola Felchner / spomedis

„2008 und 2009 hatte ich ständig Probleme mit Gehörgangsentzündungen, weil ich beim Schwimmen Wasser in die Ohren bekommen habe, das nicht mehr rauslief. Auch wenn ich das Wasser aus dem Ohr entfernt habe, hatte ich oft Ohrenschmerzen und war manchmal ein- bis zweimal pro Woche beim Ohrenarzt“, erinnert sich Deibler. Dabei seien die Schmerzen nicht das Schlimmste gewesen – jede Entzündung bringe ein striktes Wasserverbot mit sich und damit eine Zwangs-Trainingspause.

Tropfen für konstantes Training

Doch Dr. Cornelia Gehlhoff-Weiser, die als HNO-Ärztin auch die Schwimmer vom Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein betreut, schien eine Lösung zu haben. „Sie mischte mir Tropfen zusammen, die ich mir nach dem Training ins Ohr träufelte. Die haben wir noch ein wenig abgeändert und nun bin ich absolut zufrieden. Seitdem hatte ich nie mehr Probleme mit den Ohren und ich habe keine Einheit mehr verpasst“, sagt der Vize-Weltmeister über 100 Meter Lagen auf der Kurzbahn.

Da Deibler weiß, dass viele Schwimmer und auch Triathleten unter Gehörgangsentzündungen leiden, hat er nun die Firma „Deibler Products" gegründet und vertreibt die Tropfen unter dem Namen „Swim-Drops“ im Internet.

Versand aus dem Arbeitszimmer

Momentan läuft alles noch ein wenig provisorisch: „Die Kartons mit den Tropfen und das Füllmaterial stapeln sich in meinem Arbeitszimmer. Aber wenn es gut läuft, würde ich alles extern lagern und versenden lassen“, sagt der 22-jährige Student des Wirtschaftsingenieurwesens. 20 ml der reinigenden Ohrentropfen reichen bei täglicher Anwendung für etwa drei Monate und kosten 19,90 Euro.

Die Anwendung

„Nach dem letzten Wassertraining des Tages tropfe ich in jedes Ohr jeweils drei bis vier Tropfen Swim-Drops. Man muss nicht warten, sondern kann nach ein paar Sekunden den Kopf auf die Seite neigen und die herauslaufenden Tropfen abtupfen“, sagt Deibler. Durch die einzigartige und langerprobte Kombination der Inhaltsstoffe werde der Gehörgang schonend desinfiziert und bei regelmäßiger Anwendung sinke die Wahrscheinlichkeit einer Gehörgangsentzündung gegen Null.