Schwimmhalle mit Open-Air-Feeling

Zugegeben, es ist nur ein Gefühl: Medien berichten häufiger über die Schließung von Schwimmbädern, denn über Neueröffnungen. Positives gibt es jetzt aus Hamburg zu vermelden: Im Stadtteil Wilhelmsburg öffnet Ende März ein neues Sportbad seine Türen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

| 26. März 2013

Eroeffnung_Wilhelmsburg_0014

Eröffnung der Schwimmalle Inselpark in Wilhelmsburg

Foto > Peter Jacob / spomedis

Highlight der neuen "Schwimmhalle Inselpark" ist eine 40 Meter breite und acht Meter hohe Glasfassade, die geöffnet werden kann und bei gutem Wetter Sonnenstrahlen in die Halle lässt. "Eine Schwimmhalle mit Open-Air-Feeling", nennt der Geschäftsführer des Hamburger Badbetreibers Bäderland, Dirk Schumaier, das neue Prunkstück.

Eroeffnung_Wilhelmsburg_0015

Die Schwimmhalle Inselpark öffnet am 31. März.

Foto > Peter Jacob / spomedis

Eroeffnung_Wilhelmsburg_0006

Es geht los: Das neue Schwimmbad in Hamburg-Wilhelmsburg öffnet seine Tore.

Foto > Peter Jacob / spomedis

Hamburgs Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt, Jutta Blankau, sagte bei einer Pressebesichtigung, das Bad habe "das Potenzial zu einem der Treffpunkte im Stadtteil zu werden". Darüberhinaus lobte die SPD-Politikerin die Energieeffizienz des Neubaus, der seinen Strom unter anderem über eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach selbst erzeugt. "Es lassen sich etwa 30 Prozent Energiekosten einsparen. Ein wichtiger Punkt gerade in Zeiten der Energiewende."

Neuer Wasserball-Stützpunkt

Die neue Schwimmhalle soll Sportvereinen, Schulen und der Öffentlichkeit zugute kommen. Außerdem wird es neuer Leistungs-Stützpunkt für Hamburgs Wasserballer. Das 33 x 25 Meter große Sportbecken entspricht den dafür nötigen internationalen Anforderungen.

Erwachsene Besucher zahlen an der Kasse 5,50 Euro Eintritt, Kinder 2,70 Euro. Folgende Schwimmbecken stehen vom 31. März an zur Verfügung:

  • 1 Sportpool (33 x 25 Meter) mit 12 Bahnen und Zuschauertribüne für 200 Personen
  • 1 Mehrzweckbecken mit sechs Bahnen und 3-Meter-Sprungturm
  • 1 Kinderspielbecken mit Kinderrutsche
  • 1 Kursbecken (10 x 10 Meter)

Die Schwimmhalle Inselpark ist der vierte Bad-Neubau in Hamburg seit 1995. Der Bau wurde in 18 Monaten in  Zusammenarbeit mit der Internationalen Bauausstellung ausgeführt, die seit 2007 bauliche, soziale und kulturelle Projekte in Hamburgs "Problemvierteln" realisiert. Die Kosten betrugen 19 Millionen Euro. Die Gesamtzahl der Schwimmbäder in Hamburg erhöht sich durch den Neubau allerdings nicht: Die neue Halle ersetzt die alte Wilhelmsburger Schwimmhalle, die vor sechs Monaten geschlossen wurde.