Russische Bank sponsert Kurzbahn-Weltcup

Mastbank ist neuer Titelsponsor des Kurzbahn-Weltcups. Die russische Bank löst Arena als wichtigsten Geldgeber der Serie ab. Das Rekord-Preisgeld liegt in diesem Jahr bei fast zwei Millionen US-Dollar.

| 19. Juni 2014 | MATERIAL

Startsprung | Start 100 Meter Freistil Männer Finale bei DM Berlin 2013 (rechts Steffen Deibler, links Kevin Leithold)

Start 100 Meter Freistil Männer Finale bei DM Berlin 2013 (rechts Steffen Deibler, links Kevin Leithold)

Foto >Michael Rauschendorfer

Russland wird durch den Deal trotz politischer Unruhen im Land und den meisten Dopingfällen im Schwimmen immer mehr zum großen Player im Schwimmsport. Im Juli und August 2015 ist die Wolgastadt Kazan Gastgeber der Weltmeisterschaften, sowohl für Profis als auch für Masters. Das 24-tägige Event mit über 10.000 Teilnehmern dürfte das größte Schwimmereignis der Geschichte werden.

Der Weltcup auf der 25-Meter-Bahn sei die wichtigste jährlich stattfindende Veranstaltung im Schwimmsport, sagte Julio Maglione. Der Präsident des Weltschwimmverbands FINA war für die Vertragsunterzeichnung mit Mastbank extra nach Moskau gereist. „Wir sind sehr glücklich über diese Partnerschaft. Sie unterstreicht den Wert des FINA-Weltcups“, erklärte Maglione.

Moskau ist neben Doha, Dubai, Hong Kong, Peking, Tokio und Singapur eine von sieben Stationen des diesjährigen Weltcups.