Adidas kehrt in den Partner-Pool des DSV zurück

Der Sportartikelhersteller Adidas scheint es ernst zu meinen mit seinem neuen Engagement im Schwimmsport. Nach einer großen Präsentation im letzten Jahr wurde die Marke aus Herzogenaurach heute zwei Tage vor der Beginn der DM in Berlin nun als neuer DSV-Partner vorgestellt.

| 3. Mai 2016 | MATERIAL

Adizero XVI | Präsentation des Adizero XVI in München.

Präsentation des Adizero XVI in München.

Foto >Adidas

Das Adidas-Engagement im Schwimmsport ist nicht neu. 2004 in Athen schwamm der Australier Ian Thorpe im hautengen Ganzkörper-Wunderanzug aus der Adidas-Schmiede zu Höchstleistungen. Auch Britta Steffen wurde auf dem Gipfel ihrer Karriere bei den beiden Olympiasiegen 2008 in Peking mit den drei Streifen ausgestattet. Ende letzten Jahres präsentierten die Herzogenauracher in München in einer spektakulären Show ihr neues Engagement auch hierzulande.

Nach dem Zeitraum 2006 bis 2008 ist Adidas in dieser Olympiasaison erneut Pool-Partner des DSV, vor allem im Bereich der Wettkampfanzüge. "Es freut mich sehr, dass Adidas wieder an Bord ist. Für uns als Verband ist es ein kleiner Ritterschlag und für unsere Athleten bedeutet es mehr Individualität“, wird Chef-Bundestrainer Henning Lambertz in einer DSV-Pressemitteilung zitiert. "Die Wettkampfanzüge sind wirklich gut, von der Qualität her ein absoluter Pluspunkt.“