Weltklasse gibt Stelldichein in Berlin

Michael Phelps, Paul Biedermann, Britta Steffen und die nahezu komplette deutsche Nationalmannschaft garantieren am 22. und 23. Oktober beim Weltcup-Meeting in Berlin Schwimmsport der Extraklasse. Zum erhofften Duell zwischen Biedermann und Phelps wird es jedoch nicht kommen.

| 20. Oktober 2011 | Aktuell

Finale 4 x 100 m Freistil Frauen 04 | Finale 4 x 100 m Freistil Frauen 04

4 x 100 m Freistil der Frauen

Foto > Silke Insel / spomedis

US-Superstar Michael Phelps und Gewinnerin der Weltcup-Gesamtwertung 2010 bei den Frauen, Therese Alshammar aus Schweden, sowie nahezu die komplette deutsche Nationalmannschaft um Paul Biedermann und Britta Steffen: Sie alle geben sich am Wochenende beim Kurzbahn-Weltcup in Berlin die Schwimmer-Ehre.

Diese Zahlen zeigen, dass das Berliner Starterfeld das hochkarätigste der insgesamt sieben Weltcup-Meetings sein dürfte: 27 Weltmeister und elf Weltrekordhalter geben sich in der Europaschwimmhalle ein Stelldichein.

US-Superstar führt Starterfeld an

Allen voran Michael Phelps. Der 14-malige Olympiasieger hat in Berlin die Chance, auf seine durchwachsenen Leistungen beim Weltcup in Moskau Mitte der Woche noch eine Schippe draufzulegen. Der 26-Jährige aus Baltimore steht für fünf Starts in der Berliner Meldeliste: 100, 200 und 400 Meter Lagen, 200 Meter Rücken und 100 Meter Schmetterling.

Auf der Schmetterlings-Distanz trifft das komplette WM-Podium von Shanghai aufeinander: Weltmeister Phelps, sein Vize Konrad Czerniak aus Polen und der WM-dritte US-Amerikaner Tyler McGill. Und auch der Hamburger Steffen Deibler, Weltrekordhalter über 50 Meter Schmetterling auf der Kurzbahn, will es Rekord-Olympiasieger Phelps so schwer wie möglich machen.

Keine Revanche für Phelps

Zum erhofften Duell zwischen Michael Phelps und Paul Biedermann wird es indes nicht kommen. Biedermann kann seinen beim Weltcup-Meeting in Moskau errungenen und nur wenige Tage alten Sieg im Prestigeduell gegen Phelps über 200 Meter Freistil also erst einmal genießen. Leicht wird es für den Hallenser, der über seine Paradestrecken 200 und 400 Meter Freistil an den Start gehen wird, in Berlin jedoch nicht: Der 25-Jährige muss sich dem französischen Überflieger Yannick Agnel erwehren. Biedermann dürfte jedoch gute Erinnerungen an die Europaschwimmhalle haben: Eben dort stellte er 2009 über beide Strecken die noch immer aktuellen Weltrekorde auf.

Britta Steffen kehrt zurück

Für Biedermanns Lebensgefährtin Britta Steffen dürfte ihr erster Auftritt auf der internationalen Schwimm-Bühne seit ihrer überstürzten Abreise von den Weltmeisterschaften in Shanghai im Juli ein Kampf gegen sich selbst werden. Ihr Heimtrainer Norbert Warnatzsch (SG Neukölln Berlin) bescheinigte der Doppel-Olympiasiegerin jedoch eine gute Form. "Britta ist in gutem Zustand, schwimmt die 50 und 100 Meter Freistil aber aus vollem Training heraus. Wir haben einen langfristigen Aufbau und unser großes Ziel Olympia vor Augen", versuchte der 64-Jährige bereits im Vorfeld, etwas Druck von den breiten Schultern seines Schützlings zu nehmen.

Goldfisch am Mikrofon

Doppel-Olympiasiegerin Steffen ganz genau beobachten wird auch Franziska van Almsick. Die ehemalige Weltklasseschwimmerin wird als Co-Kommentatorin für die ARD vom Weltcup in Berlin berichten. Van Almsick hatte Steffens frühzeitige Abreise von den Weltmeisterschaften zuletzt scharf kritisiert. "Ich hätte mir gewünscht, dass sie in der Situation stärker gewesen wäre", sagte die 33-Jährige in Shanghai im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst.

Wer Michael Phelps, Paul Biedermann, Britta Steffen und Franziska van Almsick – letztere am Mikrofon – beim Kurzbahn-Weltcup in Berlin live erleben möchte, sollte sich zeitnah Tickets sichern. Den Link finden Sie unter diesem Artikel.

Weltcup-Gesamtwertung nach drei von sieben Rennen

Männer

1 Chad le Clos RSA 61 Punkte

2

Hidemasa Sano

JPN

50 Punkte

3

Kenneth To

AUS

30 Punkte

4

Marco Koch

GER

25 Punkte

5

Michael Phelps

USA

16 Punkte

6

Paul Biedermann

GER

16 Punkte

7

Dinko Jukic

AUT

16 Punkte

8

Daiya Seto

JPN

13 Punkte

9

Evgeny Korotyshkin

RUS

13 Punkte

10

Samuel Pizzetti

ITA

13 Punkte

Frauen

1

Therese Alshammar

SWE

32 Punkte

2

Ying Lu

CHN

26 Punkte

3

Sarah Sjöström

SWE

25 Punkte

4

Melissa Franklin

USA

25 Punkte

5

Daryna Zevina

UKR

25 Punkte

6

Izumi Kato

JPN

21 Punkte

7

Angie Bainbridge

AUS

20 Punkte

8

Allison Schmitt

USA

20 Punkte

9

Jie Gong

CHN

20 Punkte

10

Xiaoyu Liu

CHN

20 Punkte

Swipe me