Welche Freibäder haben noch geöffnet?

Hoch „Karl“ sorgt Mitte September für hochsommerliche Temperaturen in Deutschland. Eigentlich schließen die meisten Freibäder in diesen Tagen. swim.de hat bei Freibädern in ganz Deutschland nachgefragt, ob sie die Saison verlängern.

| 15. September 2016 | AKTUELL

Schwimmen | Wer dieses Jahr noch ein paar Bahnen im Freibad ziehen möchte, sollte sich beeilen.

Wer dieses Jahr noch ein paar Bahnen im Freibad ziehen möchte, sollte sich beeilen.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

In Hamburg verlängert Bäderland aufgrund des schönen Wetter die Saison vom Naturbad Stadtparksee bis Freitag, 16. September, von 10 bis 20 Uhr. Alle übrigen Freibäder der Hansestadt sind bereits geschlossen.

Freiluft-Schwimmer haben auch in Köln nur noch bis Freitag, 16. September, die Möglichkeit, die letzten Bahnen für dieses Jahr zu ziehen. Eine tagesaktuelle Auskunft über die Öffnung der Freibäder gibt eine Drei-Tages-Ansicht auf der Website von KölnBäder. Hier werden auch die Öffnungszeiten mit angezeigt.

Schyrenbad München | In München hat nur noch das Schyrenbad für Freiluftfans geöffnet.

In München hat nur noch das Schyrenbad für Freiluftfans geöffnet.

Foto >SWM

Wetterabhängige Saisonverlängerung

In Berlin können Schwimmer mit ein bisschen Glück auch noch das Wochenende im Freibad verbringen. Eine "wetterabhängige Saisonverlängerung" ist für einen Teil der 17 Freibäder bis 18. September eingeplant. So sind wahrscheinlich das Sommerbad Olympiastadion und das Sommerbad Kreuzberg noch bis Sonntag geöffnet. Auf der Website der Berliner Bäder können die genauen Öffnungszeiten des jeweiligen Bads nachgelesen werden.

„Die Münchner Freibadsaison 2016 ist wie geplant mit dem letzten Ferientag in Bayern am 12. September zu Ende gegangen. Aufgrund des schönen Wetters haben wir sie aber im zentral gelegenen Schyrenbad die Saison noch bis zum 18. September verlängert", sagt Michael Solic, Pressesprecher der Stadtwerke München. Das Schyrenbad ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Zusätzlich sei das Dantebad nahtlos vom Sommer- in den Winterbetrieb übergegangen – hier kann den ganzen Herbst und Winter hindurch unter freiem Himmel geschwommen werden.

Enttäuschende Saison

Insgesamt sind Freibadbetreiber mit der Saison 2016 nicht zufrieden: „Die Saison war sehr durchwachsen und wetterbedingt insgesamt enttäuschend. Durch die Wetterlage jetzt im September ist es möglich, noch in die Nähe der Vorjahreszahlen zu kommen. Bis Ende August war daran nicht zu denken", sagt Michael Dietel, Pressesprecher von Bäderland Hamburg. Das sieht Solic von der Stadtwerken München ähnlich: „Die Saison 2016 liegt mit 888.000 zahlenden Besuchern im leicht unteren Durchschnitt der vergangenen Jahre. Zum Vergleich: Im sehr durchwachsenen Sommer 2014 hatten wir lediglich 700.000 Besucher, im sehr schönen Sommer 2015 dagegen 1,25 Millionen."