Pool | 23. Mai 2012

Halbfinals am Mittwoch Vier Deutsche überstehen die Zwischenrunde

Frank Wechsel | Marco Koch, Christian vom Lehn, Theresa Michalak und Jenny Mensing haben am Mittwochabend die Finals am Donnerstag erreicht. Laszlo Cseh feierte einen umjubelten Sieg über 200 Meter Lagen.

Halbfinale 200 m Brust: Koch und vom Lehm weiter

Im Halbfinale über 200 Meter Brust gelang Marco Koch und Christian vom Lehm der Finaleinzug. Koch hatte als Zweiter in 2:10,92 Minuten keine Mühe, vom Lehm musste zunächst noch zittern, zog als Siebter aber ebenfalls in das Finale am morgigen Abend ein. Schnellster war der Ungar Daniel Gyurta.

Halbfinale 200 m Lagen: Michalaks letzte Olympiachance

Im Finale über 200 Meter Lagen hat Theresa Michalak morgen die letzte Chance, noch die Olympianorm für London zu unterbieten. Im Halbfinale steigerte sie sich gegenüber dem Vorlauf um zwei Sekunden auf 2:12,76 Minuten und wurde Vierte. Schnellste war mit Katinka Hosszu eine Ungarin, Alexandra Wenk schied als Neunte knapp aus.

Finale 200 m Lagen: Umjubelter Sieg für Laszlo Cseh

Laszlo Cseh wurde im Finale über 200 Meter Lagen seiner Favoritenrolle gerecht. Nur der Brite James Goddard drohte dem Lokalmatadoren auf der Rücken- und Bruststrecke den Titel streitig zu machen - am Ende hatte Cseh aber deutlich mehr zuzusetzen und feierte in 1:56,66 Minuten, einem neuen Meisterschaftsrekord, den umjubelten Sieg auf seiner Spezialstrecke. Dritter wurde der Österreicher Markus Rogan, Deutsche waren im Finale nicht am Start.

Halbfinale 100 m Rücken: Mensing vor spannendem Finale

Auch über 100 Meter Rücken kam nur eine der beiden Deutschen im Halbfinale weiter. Jenny Mensing, gestern Silbermedaillengewinnerin über 200 Meter Rücken, schlug nach 1:00,58 Minuten als Fünfte an, die Schnellste dieser Runde, Daryna Zevina aus der Ukraine, war aber nur 13 Hundertstel schneller. Lisa Graf schied als Elfte aus.

Halbfinale 50 m Rücken: Meeuw und Diener ausgeschieden

Ohne Deutsche findet am Donnerstagabend das Finale über 50 Meter Rücken statt. Zwar konnte Christian Diener seinen deutschen Altersklassenrekord aus dem Vorlauf um eine weitere Hundertstel auf 25,51 Sekunden steigern, für den Einzug ins Finale fehlten ihm auf Platz neun aber 11 Hundertstel. Helge Meeuw wurde einen Tag nach seiner Silbermedaille über 100 Meter in 25,78 Sekunden nur 13.