Steffen Deibler schwimmt mit Rekord ins WM-Team

Steffen Deibler hat es doch noch geschafft: Mit seinem deutschen Rekord von 23,34 Sekunden über 50 Meter Schmetterling im Vorlauf der Paris Open hat sich der Hamburger ins WM-Team für Shanghai geschwommen. Die Norm erneut verpasst hat dagegen Marco Koch über 200 Meter Brust.

| 25. Juni 2011 | AKTUELL

Steffen Deibler (Hamburger SC) | Steffen Deibler (Hamburger SC)

Steffen Deibler (Hamburger SC)

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin vor drei Wochen war Deibler als Sieger in 23,47 Sekunden zwölf Hundertstel über der WM-Norm geblieben. Bundestrainer Dirk Lange gab ihm nun eine zweite Chance - und die nutzte Deibler gleich im Vorlauf: Mit einem neuen deutschen Rekord von 23,34 Sekunden blieb er eine Hundertstel unter der Marke für Shanghai und darf nun mit seinem Bruder Markus nach China reisen, wo vom 24. bis 31. Juli die Entscheidungen im Pool stattfinden werden.

Cielo mit Weltjahresbestzeit

Im Finale über 50 Meter Schmetterling musste sich Steffen Deibler dann zwei Brasilianern geschlagen geben: Cesar Cielo schwamm mit 22,98 Sekunden Weltjahresbestzeit, zweiter wurde Nicholas Santos in 23,20 Sekunden vor Deibler in 23,42 Sekunden.

Koch verpasst erneut die Norm

Seine zweite WM-Chance nicht genutzt hat Marco Koch: Sowohl im Vorlauf als auch im Finale blieb der Darmstädter mit 2:14,06 und 2:13,73 Minuten deutlich über der Marke von 2:11,35 Minuten. Im Finale musste sich Koch nur dem Spanier Melquiades Alvarez Caraballo (2:13,60 Minuten) geschlagen geben. Fünfter wurde der für die WM nominierte Christian vom Lehn (2:15,51 Minuten).

Brandt siegt über 50 Meter Freistil

Den einzigen deutschen Sieg am ersten der beiden Wettkampftage in Paris feierte Dorothea Brandt. Die Berlinerin gewann über 50 Meter Freistil in 24,81 Sekunden vor den Niederländerinnen Femke Heemskerk (25,08 Sekunden) und Inge Dekker (25,41 Sekunden).