Spannendes Finale über 100 Meter Freistil

Eines der spannendsten Finals der 123. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen ist für den Samstagnachmittag angesetzt: Über 100 Meter Freistil geht es um den prestigeträchtigsten Titel dieser Titelkämpfe.

| 4. Juni 2011 | AKTUELL

Steffen Deibler (Hamburger SC) | Steffen Deibler (Hamburger SC)

Steffen Deibler (Hamburger SC)

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Titelverteidiger Paul Biedermann, der sich am Freitag bereits den Sieg über 400 Meter Freistil geholt hatte, sieht sich einer starken Konkurrenz gegenüber: Auf der Kurzstrecke trifft er auf Marco Di Carli, der am Freitag den Sieg über 50 Meter Freistil errungen hatte, sowie die Hamburger Deibler-Brüder. Steffen war im 50-Meter-Finale knapp Di Carli unterlegen, Markus hatte sich über 200 Meter Lagen mit deutschem Rekord für die Weltmeisterschaften in Shanghai qualifiziert.

Starkes DSV-Quartell für Shanghai?

Hoffnung auf Shanghai können sich alle vier machen, denn mit diesem Quartett würde der Deutsche Schwimmverband (DSV) eine starke 4x100-Meter-Freistil-Staffel für die Weltmeisterschaften melden können. Mit in die Entscheidung um die Staffelplätze eingreifen könnten auch noch Christoph Fildebrandt und Dimitri Colupaev, die im Vorlauf ebenfalls unter der 50-Sekunden-Marke geblieben waren. Die Norm für die Einzelteilnahme in Shanghai liegt bei 48,59 Sekunden, Vorlaufschnellster war Markus Deibler mit 48,97 Sekunden.

Britta Steffen auf der Jagd nach der Norm

Die Norm für Shanghai knacken will direkt nach dem Männerfinale auch Biedermanns Lebensgefährtin Britta Steffen, die im Vorlauf mit 54,48 Sekunden klar vorn lag. Daniela Schreiber hatte dort mit 55,03 Sekunden die zweitschnellste Zeit erzielt, die 17-Jährige Silke Lippok zog mit 55,09 Sekunden als Jüngste und Drittschnellste ins Finale ein.