Souveräner Sieg für Schiller

Mit drei Körperlängen Vorsprung entschied Katharina Schiller aus Waiblingen das Finale über 400 Meter Lagen der Frauen für sich. Für die WM-Norm hat es dabei jedoch nicht gereicht.

| 2. Juni 2011

Katharina Schiller (VfL Waiblingen)

Katharina Schiller (VfL Waiblingen)

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Bereits nach den ersten 100 Metern, der Delfin-Teilstrecke, konnte sich die 26-Jährige vom Rest des Feldes absetzen und ihren Vorsprung anschliessend auf viereinhalb Sekunden ausbauen. Ihre Siegerzeit von 4:46,08 Minuten hat jedoch nicht für ein WM-Ticket gereicht, die vom Deutschen Schwimmverband hoch angesetzte Norm über diese Strecke liegt bei 4:38,28 Minuten. "Ich bin an meine Bestzeit rangekommen und trotzdem sehr zufrieden", zeigte sich die Deutsche Meisterin von 2008 jedoch nicht enttäuscht. Katharina Schiller hatte zuletzt eine Pause vom Schwimmsport eingelegt, um sich auf ihr Studium zu konzentrieren, und war in Berlin erstmals wieder in die nationale Spitze zurück gekehrt.

Den zweiten Platz sicherte sich die deutsche Kurzbahnmeisterin Nina Schiffer von der SG Dortmund in 4:50,54 Minuten vor Theresa Michalak vom SV Halle/Saale in 4:51,60 Minuten. Die Titelverteidigerin von 2010, Juliane Reinhold von der SSG Leipzig, ging wegen Krankheit nicht an den Start.

Der nationale Rekord über 400 Meter Lagen der Frauen ist einer der ältesten des deutschen Schwimmsports. Er wird seit der Weltmeisterschaft 1982 in Guayaquil (Ecuador) von Petra Schneider (damals DDR) gehalten.

Ergebnisse 400 Meter Lagen Frauen Finale

WM-Norm: 4:38,28

1. Katharina Schiller VfL Waiblingen 4:46,08

Nina Schiffer

SG Dortmund

4:50,54

Theresa Michalak

SV Halle/Saale

4:51,60

Kathrin Demler

SG Essen

4:52,03

Tina Rüger

SSV Nürnberg

4:56,12

Sabrina Kahl

SV Halle/Saale

4:57,85

Leonie Antonia Beck

SV Würzburg 05

4:58,51

Denise Gruhn

SSF Bonn

4:59,15

Nancy Schuchhardt

SSC Berlin-Reinickendorf

5:01,04

Julia Dammann

SV Nikar Heidelberg

5:02,15

Swipe me