Pool | 30. Juli 2012

Vorläufe am Montag Silke Lippok und Theresa Michalak schwimmen ins Halbfinale

Frank Wechsel | Auch am dritten Wettkampftag präsentierten sich die deutschen Schwimmer mit einer aufsteigenden Formkurve. Bei ihren ersten Olympischen Spielen hielten Silke Lippok und Theresa Michalak dem Druck stand und schwammen auf ihren Strecken in die Halbfinals am Abend.
Silke Lippok ist bei ihrem ersten Olympischen Einzelstart ins Halbfinale (20:30 Uhr MESZ) eingezogen. Über 200 Meter Freistil schlug die 18-Jährige heute Morgen im Londoner Aquatics Centre nach 1:58,59 Minuten als 13. an. In einem für ihre Verhältnisse zurückhaltend geschwommenen Rennen ließ sie die Weltspitze gar nicht weit enteilen: Vorlaufschnellste war die Titelverteidigerin Federica Pellegrini aus Italien in 1:57,16 Minuten, die sich gegen die Amerikanerinnen Allison Schmitt und  Missy Franklin durchsetzte.

"Männerkiller" Shiwen Ye dominiert auch über 200 m Lagen

Auch Theresa Michalak hat es über 200 Meter Lagen eine Runde weiter geschafft. Mit 2:12,75 Minuten schlug die Hallenserin als Elfte an und wird damit um 21:51 Uhr im Halbfinale um den Finaleinzug kämpfen. Die Vorläufe dominiert hat die chinesische Weltmeisterin Shiwen Ye, die am Samstag einen Weltrekord über 400 Meter Lagen aufstellte, wobei sie die letzten Meter schneller schwamm als die US-Boys Michael Phelps und Ryan Lochte (die Hallentechnik würdigte diese umstrittene Leistung heute beim Einmarsch mit dem Song "Meneater"). Ye bliebt in 2:08,90 Minuten 45 Hunderstel über dem Olympischen Rekord von Stephanie Rice, die Neunte wurde. Hinter Ye schlugen Kirsty Coventry aus Zimbabwe, Caitlin Leverenz aus den USA und Katinka Hosszu auf den Plätzen an.

Phelps sucht weiter nach Olympiaform

In der dritten Vorlaufentscheidung des Vormittags setzte sich der Österreicher Dinko Jukic über 200 Meter Schmetterling in 1:54,79 Minuten vor dem US-Amerikaner Tyler Clary und dem Serben Velimir Stjepanovic durch. Vierter wurde der Südafrikaner Chad Le Clos, Michael Phelps sucht als Fünfter mit 74 Hundersteln Rückstand auf den Vorlaufschnellsten weiter nach seiner olympischen Spitzenform, mit der er bei den Spielen in Peking 2008 acht Goldmedaillen gewonnen hatte. Deutsche Schwimmer waren auf dieser Strecke nicht am Start.