Sensation durch Johansson - Lacourt dominiert

Wahrscheinlich Ruta Meilutyte. Vielleicht Julia Efomova. Ganz vielleicht auch Jessica Hardy oder Alia Atkinson. Aber Jennie Johansson? Wohl kaum jemand hatte die 27 Jahre alte Schwedin über 50 Meter Brust auf der Rechnung.

| 9. August 2015 | AKTUELL

Jennie Johannson | Jennie Johannson jubelt über WM Gold über 50 m Brust.

Jennie Johannson jubelt über WM Gold über 50 m Brust.

Foto >Frank Wechsel (spomedis)

Johansson gewann den Sprint in persönlicher Bestzeit von 30,05 Sekunden. Dass das zum Sieg reichen würde, hatte sie wohl selbst nicht gedacht. Nach dem Anschlag dauerte es eine Weile bis Johansson ihren Coup bemerkte. Dann war die Freude umso größer.

Johannson war da, als die Konkurrenz schwächelte. Vor allem 100-Meter-Olympiasiegerin Meilutyte. Die Litauerin, sonst als Nervenstark bekannt, dominierte das Rennen in der Anfangsphase wie gewohnt durch ihren schnellen Start. Doch auf der zweiten Rennhälfte wurden ihre Züge immer hektischer. Vielleicht ließ sie sich durch die neben ihr aufkommende Efimova beeinflussen, es ist bekannt, dass das Verhältnis der beiden nach der Dopingsperre der Russin nicht zum Besten steht. Am Ende wurde Meilutyte von Johannson, Atkinson (Jamaika/30,11 Sekunden) und Efimova (30,13 Sekunden) sogar durchgereicht auf Rang vier. In 30,14 Sekunden schwamm sie ihre langsamste Zeit in Kasan nach 29,74 Sekunden im Vorlauf und 29,98 Sekunden im Semifinale.

Über 50 Meter Rücken setzte sich Camille Lacourt aus Frankreich durch. Der 30 Jährige siegte in 24,23 Sekunden vor Matt Grevers aus den USA und Ben Treffers aus Australien. Die 50 Meter Freistil der Frauen entschied Bronte Campbell in 24,12 Sekunden für sich. Sie gewann vor Olympiasiegerin Ranomi Kromowidjojo und Sarah Sjöström.